Sozialzentrum am Bahnhof in Bernburg – Eine Bestandsaufnahme für interessierte Bürger.

Frau Hajek-Hoffmann, Leiterin des Sozialamtes der Stadt Bernburg (Saale) und Herr Perner, Leiter des Sozialzentrums informierten im Rahmen des Bernburger Montagsforums am 14. August 2017 im Restaurant Maximvs über das vielfältige Leistungsangebot in und um das Sozialzentrum Ecke August- und Bahnhofstraße. Zahlreiche Angebote der Stadt Bernburg (Saale) sind der Öffentlichkeit nicht bekannt.

von links: Pfarrer Johannes Lewek, Frau Hajek-Hoffmann, Leiterin des Sozialamtes der Stadt Bernburg (Saale) und Herr Perner, Leiter des Sozialzentrums. Bild J. Hennecke

Eine kleine Runde aus Stadträten verschiedener Parteien und interessierter Bürger war den beiden Mitarbeitern der Stadtverwaltung sehr dankbar für die Übersicht zu diesem vielfältigen Angebot.

Frau Hajek-Hoffmann stellt folgende Stichpunkte über die Angebote des SOZIALZENTRUMS BERNBURG zur Verfügung:
Übersicht Obdachlosenunterkunft – Bernburger Tafel – Suppenküche – Kleiderkammer – Möbellager – Büro der Soziallotse:  Montagsforum_Info_2017-08-14

Während in dem Bericht an diesem Abend alle Angebote kurz angesprochen werden konnten, wird hier im Folgenden nur auf die Situation der Obdachlosenunterkunft eingegangen.
Die Obdachlosenunterkunft ist eine Pflichtaufgabe der Stadt Bernburg (Saale) und kann daher auch mit zwei Fachstellen mit sozialpädagogischer Ausbildung ausgestattet werden.
Im Obdachlosenheim darf kein Alkohol getrunken werden und keine anderen Drogen konsumiert werden.
Hier das Dokument mit der aktuellen Hausordnung zur Diskussion:Hausordnung Obdachlosenunterkunft 2015_12_09

Viele der klassischen Bewohner konnten nun über Betreuer schrittweise wieder in eigene Wohnungen untergebracht werden.

Überraschend ist nun aber der Anteil von 18- bis 35- Jährigen die Abhängig von Crystal sind. Hier versuchen die Mitarbeiter auf Angebote zur Therapie hin zu weisen. Da die Unterhaltshilfe für die Kosten der Drogen nicht ausreichen, kommt es hier aber oft zur Spirale Justiz Vollzugsanstalt JVA – Entzugsklinik und – leider oft auch wieder zum erneuten Aufenthalt. Für einige stellt aber die Möglichkeit der Berufsausbildung in der JVA die Chance aus dieser Spirale heraus zu kommen.

Bei diesem Thema setzte das Montagsforum nach dem Abend mit Hans Strecker über die derzeit ausgesetzte offene Drogenarbeit die Themen zur sozialen Situation in Bernburg fort.

Der Umzug vom Wolfgangstift hat eine deutliche räumliche Verbesserung gebracht. Vermisst wird der Gartenbereich im Wolfgangstift. Der Bahnhofsbereich ermöglicht den Obdachlosen durch die hohe Besucherfrequenz im Bahnhofsbereich die Integration in andere Besuchergruppen. Von Ausnahmen abgesehen, gibt es überraschend wenig Konflikte mit den Geschäften im Bahnhofsbereich. Die Großflächigkeit des Bahnhofareals mit Bahnhofspark trägt zur Harmonisierung des Alltags der Obdachlosen im direkten Umfeld des Obdachlosenheims sehr positiv bei.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>