Dialog Jugendkultur in Bernburg – Freiraum für die Jugend

Zum Gespräch Freiraum für die Jugend auf dem Bernburger Kulturmarkt im Oktober 2018 hatten Vertreter der Bernburger Skater des Vereins Keep Pushing Ihren Wunsch nach einer Skaterhalle vorgetragen und jugendliche Musiker, die am Bandnachwuchswettbewerb teilgenommen haben, berichtet, dass es einen Bedarf an selbstverwalteten Bandübungsräumen gibt.
Es war also an der Zeit nach zu fragen, wie weit welche Gruppen mit Ihren Ideen gekommen sind.
Gekommen waren, zum ersten Mal in der Runde über Bernburger Jugendkultur:
Vertreter von Coffee to Stay, Diakonisches Werk Bethanien, Initiative Bauspielplatz
und wie in der Runde im Oktober 2018 Vertreter des Jugendbeirat der Stadt Bernburg und des Vereins Keep Pushing.
Die Stadtverwaltung Bernburg hatte sich für diesen Abend entschuldigt. Von den Lokalpolitiker*innen kam die Stellvertretende Stadtratsvorsitzende Frau Karin Brandt. Folgende Momentaufnahmen zum Thema Freiraum für die Jugend für Bernburg wurden erörtert:

Die Initiative Bauspielplatz hat der Stadt Bernburg Ihr Konzept „Ein Bauspielplatz für Bernburg Konzeption für einen pädagogisch betreuten Spielplatz“ vorgestellt und wird von der Stadt Bernburg bei der Suche nach einer mindestens 500 qm großen Fläche, die umzäunt werden kann unterstützt.

Der Jugendbeirat hat seine aktuellen Projekte nun im Kultur- und Sozialausschuss der Stadt Bernburg vorgestellt und wird diese auch zum nächsten Stadtrat vortragen. Herr Oberbürgermeister Schütze wird dem Jugendbeirat auf Ihre Projektidee dann antworten und diese vergleichbar mit Anträgen dort wo es der Stadtrat auch positiv diskutiert hat an die Verwaltung weiter reichen. Folgende vier Jugendbeirat Projekte sind derzeit vordringlich:

  1. Sichere Querung für Schüler über die Käthe-Kollwitz-Straße an der Kreuzung mit Friedensallee/Kugelweg,
  2. direkter Fahrradweg von Peißen nach Bernburg,
  3. weitere Anti Mobbing Aktionen auch an den Grundschulen
  4. Aktionen gegen die Gleichgültigkeit von Schülern im Umgang mit

Das Coffee to Stay bietet weiterhin Schülern Praktika bei der Betreuung von Flüchtlingen an. Hier wird der Jugendbeirat gebeten den persönlichen Kontakt zur AG Schule mit Courage herzustellen.

Die Fachstelle für Suchtarbeit und Drogenprävention informierte die anderen Jugendgruppen über deren Erfahrungen in den ersten vier Monaten.

Eine Anfrage an den Landrat Markus Bauer von Frau Brandt über die mögliche teilweise Nutzung der ehemaligen „Gelben Schule“ in der Tolstoiallee für freie Jugendarbeit ist positiv verlaufen. Als Träger für diese selbstverwalteten Nutzung durch unterschiedliche Jugendgruppen soll eine Stiftung gefunden werden.

Hinweis: Die wegen Naphthalin Ausdünstungen in einigen Räumen derzeit komplett gesperrte Schule in dem Eigentum des Landkreises könnte eventuell für einen Teil der Räume frei gegeben werden (siehe z.B. MZ-Online vom 9.6.2018 unter https://www.mz-web.de/bernburg/campus-technicus–licht-aus-in-der-giftschule-30589260 )

Sollte sich die Option der Gelben Schule als selbstverwaltetes Jugendzentrum verwirklichen, dann stehen derzeit für die Ausarbeitung von Konzepten in den Startlöchern:

  • Jugendbeirat der Stadt Bernburg (Büro, Konferenz, Jugendkaffee in Kooperation mit anderen Mietern)
  • Keep Pushing e.V. für die Turnhalle als Skaterhalle und Außenbereich für Sprayer
  • Initiative Bauspielplatz
  • Jugendbands

Dies ist natürlich noch keine abschließende Liste von möglichen Akteuren.

Sollte der Landkreis dieses Objekt nicht für die freie Jugendarbeit anbieten können, sollte ein leerstehendes Industriegebäude in Bernburg gefunden werden, bevor alle alten Industriegebäude angerissen sind.

Das nächste Gespräch zur Jugendkultur soll noch vor der Sommerpause stattfinden.


DIALOG FREIRAUM für die JUGEND – JUGENDKULTUR Bernburg – JUGEND trifft LOKALPOLITIK – Bisher:
Seit seiner Gründungsphase, im Jahre 2011, bemüht sich der Verein Kultur Markt e.V. um den Dialog zwischen den verschiedenen Jugendgruppen untereinander und der Lokalpolitik. Jugendliche in Bernburg sollen mehr Freiräume bekommen. Seit dieser Zeit ist zwischen Strenzfeld und der Kern­stadt Bernburg viel passiert. Bereits 2011 hat das Bau­amt der Stadt das Gebäude der früheren Sonderbar, in der Talstadt, der Jugendinitiative “Hotel Wien” mietfrei und in Selbstverwaltung überlassen. Im Jahr 2018 hat die Hochschule Anhalt, mit der Anmietung des „COI“ im Markt 16 als öffentlicher Hörsaal, auf der anderen Straßenseite einen weiteren Schritt der Hochschule in die Stadt hinein gemacht. Weiterhin haben sich die Bernburger Skater, Keep Pushing, 2017 als Verein gegründet und von der Stadt unterhalb der alten Bibel eine kleine aber feine Skateranlage in Ergänzung zu dem, was bisher an Ansätzen da war, bekommen. Noch vor wenigen Jahren unvorstellbar, hat sich die Stadt Bernburg auch auf die weitere Entwicklung zur „Hochschulstadt Bernburg“, als eines der vier Hauptziele, zum aktuellen Integrierten Stadtentwicklungs­konzept 2030 bekannt.
Die zum Kulturmarkt Bernburg im Oktober 2018 erstmals formulierte Idee eines selbstverwalteten Jugendzentrums, in der Tolstoiallee, könnte ein weiterer wesentlicher Schritt sein.

Bild und Text der Ankündigung zum Dialog am 15.4.2019:
Viele der unten angekündigten Themen waren nach zweistündigen Gespräch immer noch nicht angesprochen und sollen dann im Juni nachgeholt werden.

Bild: Für eine nachhaltige Zukunft Unter dem Motto #FridaysForFuture und Climate Strike! streikten insbesondere Schülerinnen und Schüler vor dem Reichstagsgebäude in Berlin.. Bildquelle: Leonard Lenz, Wikimedia Leonard-Lenz-Wikimedia-Commons-850×450

Themenschwerpunkt „Bernburger Jugendkultur – YouTube, Instagram und mehr“
An den Bernburger, der gerne tanzen, feiern und ein bischen action möchte.
Auch das Schorre ist nun nach dem Bernabeum in Bernburg geschlossen.
Die Skater diskutieren eine Skaterhalle.
Nehmt Ihr die Angebote im Hotel Wien an?
Gibt es noch Jugendclubs?
War die Kneipennacht was für Euch?
Wer sollte im Kurhaus spielen?
Freut Ihr Euch über die Skaternacht?
Schon gehört: An der Saale soll ein Neubau eines Fitness- Parkour entstehen
Würdet Ihr einen Bauspielplatz gut finden?
Was geht wo ab, was vermisst ihr?

Lasst uns das was Euch bewegt „Jugendkultur“ am 15. April in Bernburg diskutieren.
Bernburg (Saale) und Bildungsträger eingeladen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>