Montag 2. September 2019: Internationaler Stammtisch Bernburg: Information zur Bernburger Aussenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber des Landes Sachsen-Anhalt und zur diesjährigen IKW

BERNBURGER INTERNATIONALER STAMMTISCH
Coffee to Stay, Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg
Beginn 18.30 bis ca. 20.00 Uhr (Einlass ab 18.00)

Thema 1:  Die Hauptveranstaltung der Interkulturellen Woche im Salzlandkreis findet am Samstag, den 21. September in der Wilhelmstraße von 10.00 bis 22.00 Uhr statt.
Die Koordinatoren der Stiftung evangelische Jugendstiftung gab eine kurze Übersicht über über die zahlreichen Angebote:

IKW 2019 in der Wilhelmstraße…bis 22.00 !

Thema 2: Gespräch mit Martin Krause, Leiter des Standortes Bernburg der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber des Landes Sachsen-Anhalt

Gegenstand für das Gespräch war die Information über die Situation der Gäste der seit Ende März wieder aktivierten Erstaufnahmeunterkunft in dem ehemaligen Bettenhaus auf dem Bernburger Krankenhausgelände.

An dem Gesprächsabend nahmen neben Herr Krause Vertreter des Salzlandkreises, Vertreter der Sozialarbeiter des Heimes, Vertreter der Nachbarn, Vertreter der Stiftung Evangelische Jugendhilfe sowie des Coffee to Stay und Vertreter der Kirche teil. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für das intensive und informative Gespräch.

Laut Herrn Krause sind in diesen Heim „Besonders schutzbedürftige Flüchtlinge“ untergebracht. Dies sind allein und allein mit Kindern reisende Frauen und Familien deren Status von diesem selber zunächst beantragt werden muss. Zahlreiche Bewohner der Einrichtung gehören zu den Besuchern des Bernburger Begegnungsladen Coffee to Stay.

Die Unterbringung in Bernburg in dieser Einrichtung ist nur als Zwischenlösung gedacht, bis die neue Landeserstaufnahmeeinrichtung in Stendal fertig ist. Die neuen Bewohner der Außenstelle  sind nur vorübergehend in Bernburg bis deren Status geklärt ist und diese dann in den anderen Landkreisen verteilt werden.
Das Coffee to Stay ist mit diesem Andrang sehr gefordert. Nach den Erfahrungen der ersten Monate will das Coffee to Stay sein Angebot so gut wie möglich mit dem Leiter des Standortes der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber abstimmen. Nach einem ersten Gespräch im April des Jahres hatten wir folgende Fragen mit dem Leiter der örtlichen zentralen Anlaufstelle vereinbart:

  • Wie können die Betreuer auf diese Gruppe der besonders schutzbedürftige Flüchtlinge zum Wohle der Betroffenen am besten eingehen?
  • Wie lange werden diese jeweils in Bernburg sein, welche soziale Betreuung wird es wann in welchem Umfang von der der Erstaufnahmeeinrichtung selbst geben?
  • Wird die veröffentlichte maximale Belegung von 150 Flüchtlingen im ehemaligen Bettenhaus bereits erreicht?

Die vorhanden 150 Betten ergeben die derzeitig erreichte maximale Belegung von ca. 120 Flüchtlingen.
Die Aufenthaltszeit in der Einrichtung wird maximal bis zu 6 Monate betragen, bis diese dann im Land verteilt oder abgeschoben werden.
Die Betreuung der Flüchtlinge ist die Aufgabe der Landeseinrichtung.
Die Ausländerbehörde ist für den Leistungsbezug zu ständig.

Wir bedanken uns für die Berichterstattung der Lokalredaktion der Mitteldeutschen Zeitung über das Gespräch. Hier der E-Paper Link zum MZ Beitrag von Felix Filke:
Besserung ist in Sicht https://epages.mz-web.de/data/85614/reader/reader.html?social#!preferred/0/package/85614/pub/104609/page/9/alb/4080920

In dem Beitrag wird die Notwendigkeit der Verlegung des Eingangs vom Hinterausgang zum Haupteingang auf der anderen Gebäudeseite beschrieben. Nur die Verlegung des Einganges zum baulich dafür vorgesehenen Haupteingang kann wohl den Schallschutz gegenüber den Nachbarn sicher stellen. Die Nutzung des Hintereinganges ist jedoch im Mietvertrag festgehalten. Die Änderung auf den Haupteingang sei nur über das Parlament möglich. Wir haben daher den Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel gebeten bei seinem Ortsbesuch am 10. September 2019 diese eventuell notwendige Vertragsänderung an zu sprechen.

Im Beitrag nicht erwähnt ist, dass auch der nun sehr gut frequentierte Kinderspielplatz natürlich den gesetzlichen Lärmschutz gegenüber den Nachbarn benötigt (z.B. durch einen kleinen Rasenhügel zum Nachbarn als Teil der Spielanlage).

Für die Bewohner sollte ein halbtäglicher Deutschunterricht für die jeweiligen Sprachniveaus angeboten werden. Aufgebaut wird nun auch die Behördenbetreuung durch fünf Sozialarbeiter. Punktuell konnte die Stiftung hier mit dem Projekt LOOP etwas im Heim ab puffern. Seit März 2019 hatte hier das Coffee to Stay viel ehrenamtlich ab gefangen. Eine gewisse Entlastung im Bereich der Verweisberatung kann das Coffee seit August registrieren.

Ein weiteres grundsätzliches Problem ist die Vermittlung von Ärzten (allgemeiner Engpass bei Frauenärzten, Zahnärzten ect.) plus dann noch in der Regel die Notwendigkeit eines Übersetzers.
Ein Fortsetzung des Dialoges zwischen den betroffenen Einrichtungen scheint notwendig.

Weitere Berichterstattung hierzu:

Links zu dem Thema:
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/salzland/unterbringung-gefluechtete-kinder-frauen-bernburg-100.html

MZ – Online: Erstaufnahme Am Montag ziehen die ersten Flüchtlinge ein -Bericht vom 15.3.2019


Der Internationale Bernburger Stammtisch findet jeweils am ersten Montag im Monat ab 18.00 im Coffee to Stay statt und wird unter http://montagsforum.blogsport.eu/ angekündigt und dokumentiert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>