Kategorie: Flüchtlinge

Montag 7. Oktober 2019: Bernburger Internationaler Stammtisch

Veranstaltungshinweis:
Workshop:
Wege zu einem sicheren Aufenthalt ohne Asyl
Ihr Asylantrag wurde abgelehnt?
Sie haben eine Duldung und Angst vor einer Abschiebung?
Sie glauben kein Asyl in Deutschland zu bekommen und suchen
nach anderen Möglichkeiten eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen?
Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. lädt zusammen mit
Mohammed Jouni am 07.10.2019 um 13:30 Uhr zum Workshop
„Möglichkeiten eines sicheren Aufenthalts“ in Bernburg ein.

Wir informieren zu Möglichkeiten der Aufenthaltssicherung abseits des Asyls.

Übersetzung:
Der Workshop findet auf Deutsch, Französisch und Farsi statt.
Kinderbetreuung:
Es wird Raum und eine Person für die Kinderbetreuung da sein.
Fahrtkosten:
Die Fahrtkosten können durch den Flüchtlingsrat erstattet werden.
Zeit: 07.10.2019 / 13:30-18:00 Uhr
Ort: Lounge/Seminarraum, Markt 17-18, Altes Rathaus (Erdgeschoss)
06406 Bernburg – Talstadt
Anmeldungen mit E-Mail an Flüchtlingsrat oder auch über Coffee to Stay in der Wilhelmstraße 15
——————–

Bernburger Internationaler Stammtisch im Oktober 2019
Montag 07. Oktober 2019 – Coffee to Stay Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg
Beginn 18.30 – 20.00 (Einlass 18.00)
Aufgrund des o.g. Workshops mit teilweise überlappender Zielgruppe im unmittelbaren Vorfeld wollen wir im Rahmen unseres monatlichen Internationalen Workshops eine Nachbesprechung des Workshops versuchen.
Was war für alle Teilnehmer verständlich, welche Verfahren müssen wir noch besser verstehen?

Die für diesen Abend angekündigten Referenten des IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt Frau Dr. Franka Kretschmer, ZEMIGRA (Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt), stellv. Projektleitung und Herr Dr. Thomas Kauer, IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt, Landeskoordinator
haben sich daher bereit erklärt erst zum nächsten
Bernburger Internationaler Stammtisch im November 2019 zu referieren und zur weiteren Aussprache im Vorfeld des zukünftigen Gesetzes zur Verfügung stehen:
Montag 04. November 2019 – Coffee to Stay Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg
Beginn 18.30 – 20.00 (Einlass 18.00)
Umsetzungsperspektive des „Einwanderungsgesetzes“
Welche Chancen bietet das neue Einwandergesetz?
Referenten des IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt:
Frau Dr. Franka Kretschmer, ZEMIGRA (Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt), stellv. Projektleitung
Herr Dr. Thomas Kauer, IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt, Landeskoordinator
Moderation: Prof. Erich Buhmann, Bernburger Montagsforum

Eingeladen sind alle, die an aktuellen Fragen der Migration in der Region interessiert sind.

Wir bitten um Verständnis für dies Programmänderung

Montag 2. September 2019: Internationaler Stammtisch Bernburg: Information zur Bernburger Aussenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber des Landes Sachsen-Anhalt und zur diesjährigen IKW

BERNBURGER INTERNATIONALER STAMMTISCH
Coffee to Stay, Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg
Beginn 18.30 bis ca. 20.00 Uhr (Einlass ab 18.00)

Thema 1:  Die Hauptveranstaltung der Interkulturellen Woche im Salzlandkreis findet am Samstag, den 21. September in der Wilhelmstraße von 10.00 bis 22.00 Uhr statt.
Die Koordinatoren der Stiftung evangelische Jugendstiftung gab eine kurze Übersicht über über die zahlreichen Angebote:

IKW 2019 in der Wilhelmstraße…bis 22.00 !

Thema 2: Gespräch mit Martin Krause, Leiter des Standortes Bernburg der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber des Landes Sachsen-Anhalt

Gegenstand für das Gespräch war die Information über die Situation der Gäste der seit Ende März wieder aktivierten Erstaufnahmeunterkunft in dem ehemaligen Bettenhaus auf dem Bernburger Krankenhausgelände.

An dem Gesprächsabend nahmen neben Herr Krause Vertreter des Salzlandkreises, Vertreter der Sozialarbeiter des Heimes, Vertreter der Nachbarn, Vertreter der Stiftung Evangelische Jugendhilfe sowie des Coffee to Stay und Vertreter der Kirche teil. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für das intensive und informative Gespräch.

Laut Herrn Krause sind in diesen Heim „Besonders schutzbedürftige Flüchtlinge“ untergebracht. Dies sind allein und allein mit Kindern reisende Frauen und Familien deren Status von diesem selber zunächst beantragt werden muss. Zahlreiche Bewohner der Einrichtung gehören zu den Besuchern des Bernburger Begegnungsladen Coffee to Stay.

Die Unterbringung in Bernburg in dieser Einrichtung ist nur als Zwischenlösung gedacht, bis die neue Landeserstaufnahmeeinrichtung in Stendal fertig ist. Die neuen Bewohner der Außenstelle  sind nur vorübergehend in Bernburg bis deren Status geklärt ist und diese dann in den anderen Landkreisen verteilt werden.
Das Coffee to Stay ist mit diesem Andrang sehr gefordert. Nach den Erfahrungen der ersten Monate will das Coffee to Stay sein Angebot so gut wie möglich mit dem Leiter des Standortes der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber abstimmen. Nach einem ersten Gespräch im April des Jahres hatten wir folgende Fragen mit dem Leiter der örtlichen zentralen Anlaufstelle vereinbart:

  • Wie können die Betreuer auf diese Gruppe der besonders schutzbedürftige Flüchtlinge zum Wohle der Betroffenen am besten eingehen?
  • Wie lange werden diese jeweils in Bernburg sein, welche soziale Betreuung wird es wann in welchem Umfang von der der Erstaufnahmeeinrichtung selbst geben?
  • Wird die veröffentlichte maximale Belegung von 150 Flüchtlingen im ehemaligen Bettenhaus bereits erreicht?

Die vorhanden 150 Betten ergeben die derzeitig erreichte maximale Belegung von ca. 120 Flüchtlingen.
Die Aufenthaltszeit in der Einrichtung wird maximal bis zu 6 Monate betragen, bis diese dann im Land verteilt oder abgeschoben werden.
Die Betreuung der Flüchtlinge ist die Aufgabe der Landeseinrichtung.
Die Ausländerbehörde ist für den Leistungsbezug zu ständig.

Wir bedanken uns für die Berichterstattung der Lokalredaktion der Mitteldeutschen Zeitung über das Gespräch. Hier der E-Paper Link zum MZ Beitrag von Felix Filke:
Besserung ist in Sicht https://epages.mz-web.de/data/85614/reader/reader.html?social#!preferred/0/package/85614/pub/104609/page/9/alb/4080920

In dem Beitrag wird die Notwendigkeit der Verlegung des Eingangs vom Hinterausgang zum Haupteingang auf der anderen Gebäudeseite beschrieben. Nur die Verlegung des Einganges zum baulich dafür vorgesehenen Haupteingang kann wohl den Schallschutz gegenüber den Nachbarn sicher stellen. Die Nutzung des Hintereinganges ist jedoch im Mietvertrag festgehalten. Die Änderung auf den Haupteingang sei nur über das Parlament möglich. Wir haben daher den Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel gebeten bei seinem Ortsbesuch am 10. September 2019 diese eventuell notwendige Vertragsänderung an zu sprechen.

Im Beitrag nicht erwähnt ist, dass auch der nun sehr gut frequentierte Kinderspielplatz natürlich den gesetzlichen Lärmschutz gegenüber den Nachbarn benötigt (z.B. durch einen kleinen Rasenhügel zum Nachbarn als Teil der Spielanlage).

Für die Bewohner sollte ein halbtäglicher Deutschunterricht für die jeweiligen Sprachniveaus angeboten werden. Aufgebaut wird nun auch die Behördenbetreuung durch fünf Sozialarbeiter. Punktuell konnte die Stiftung hier mit dem Projekt LOOP etwas im Heim ab puffern. Seit März 2019 hatte hier das Coffee to Stay viel ehrenamtlich ab gefangen. Eine gewisse Entlastung im Bereich der Verweisberatung kann das Coffee seit August registrieren.

Ein weiteres grundsätzliches Problem ist die Vermittlung von Ärzten (allgemeiner Engpass bei Frauenärzten, Zahnärzten ect.) plus dann noch in der Regel die Notwendigkeit eines Übersetzers.
Ein Fortsetzung des Dialoges zwischen den betroffenen Einrichtungen scheint notwendig.

Weitere Berichterstattung hierzu:

Links zu dem Thema:
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/salzland/unterbringung-gefluechtete-kinder-frauen-bernburg-100.html

MZ – Online: Erstaufnahme Am Montag ziehen die ersten Flüchtlinge ein -Bericht vom 15.3.2019


Der Internationale Bernburger Stammtisch findet jeweils am ersten Montag im Monat ab 18.00 im Coffee to Stay statt und wird unter http://montagsforum.blogsport.eu/ angekündigt und dokumentiert.

Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung (ab 1.1.2020)

Thema: Migration
Das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung ist am 15.7.2019 im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Es soll einen Sichereren Status für geduldete Ausländer, die in Ausbildung sind oder einer Beschäftigung nachgehen ermöglichen
Das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung im Bundesgesetzblatt wird am 1. Januar 2020 in Kraft treten.
—————————————————————————–

Kommentare deaktiviert für Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung (ab 1.1.2020) Veröffentlicht unter

Montag 5. August: Reihe Internationaler Stammtisch Bernburg

Leider kann aufgrund der Sommerzeit der geplante Afghanische Abend nicht organisiert werden. Wir diskutierten daher den Sommerfilm über Migration aus dem vergangenen Jahr „Eldorado (2018)“ von Markus Imhoof. Der schweizer Filmemacher Imhoof ist durch seinen Film „Moore than Honey“ aus dem Jahre 2012 vielen in sehr guter Erinnerung.

Es ist ein etwas persönlicher Dokumentarfilm von Markus Imhoof über den Umgang mit Flüchtlingen in Europa nach der Seerettung.
Es war ein gutes Gespräch mit Betroffenen zu diesem Film. Dienjenigen, die selber einen anerkannten Status haben konnten etwas einfacher diskutieren. Diejenigen, die mit einem geduldeten Status zu tun haben, konnten die Authentizität des Films bestätigen,

Wir danken Herrn Imhoof für die Momentaufnahme über die nicht akzeptable Situation auf dem Mittelmeer, in Italien und dann die Diskrepanz zwischen den Arbeitskräftebedarf und den nicht akzeptierten Asylgründen am Beispiel Schweiz. Die Geschichte des Regierungsrates zur Beschreibung des Bildes mit der Darstellung von 50 Schweizern, die zur Verabschiedung aus der Schweiz von Ihrer Gemeinde 50 Franken erhielten, damit Sie nach Amerika emigrierten, weil der Ort diese nicht ernähren konnte bleibt genauso haften wir die persönliche Geschichte von Imhoof mit dem Flüchtlingskind aus Italien, dass dann nach aller Betreuung wegen Unterernährung doch im jugendlichen Alter gestorben ist.
Diese beiden gar nicht so alten Vergleiche in unserer nahen eigenen Geschichte macht es uns umso unverständlicher, dass wir heute den „Asylstandard“ so hoch hängen, dass viele Afrikanischen Staaten von vornherein  keine Chance haben. Die heute noch viel dramatischere Situation auf dem Mittelmeer wurden am Ende des Films angedeutet.

Mehr zum Film:
://www.youtube.com/watch?v=wwfMCvY33pY
auf FB https://www.facebook.com/markusimhoof.eldorado
Markus Imhoof im Abspann zu ELDORADO: „Das Einzige, was uns am Ende bleibt, sind Erinnerungen, die auf Liebe basieren.“


Integration in Sachsen-Anhalt – Projekt „TÜR an TÜR“ der MZ im Jahr 2019

Sommer 2019: TÜR an TÜR – Ein Projekt mit zahlreichen Fallbeispielen über die langen Wege der Integration in Sachsen-Anhalt:

https://integration.mz.de/
„…Für das Projekt „Tür an Tür“ haben sich die Volontäre der Mitteldeutschen Zeitung mit der Integration vier Jahre nach der großen Flüchtlingsbewegung von 2015 auseinandergesetzt. Die Nachwuchsjournalisten haben Menschen getroffen, für die Sachsen-Anhalt zu einer neuen Heimat geworden ist. Dabei sind acht Geschichten aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft entstanden. Sie werden jeden Dienstag in der gedruckten Mitteldeutschen Zeitung, als Podcast und in multimedialen Storys auf dieser Projektseite veröffentlicht..“

Kommentare deaktiviert für Integration in Sachsen-Anhalt – Projekt „TÜR an TÜR“ der MZ im Jahr 2019 Veröffentlicht unter

Montag 6. Mai 2019: Integrationsberatung der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg

Montag, den 08.04.2019 18.30
Reihe Internationaler Stammtisch Bernburg – im Coffee to Stay
Migrationsberatung der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg stellt sich im Rahmen der Reihe Internationaler Stammtisch Bernburg vor
Link:  Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg

Mitarbeiter der Bernburger Migrationsberatungsstelle stellen vor was die Beratung der Stiftung derzeit leisten kann. Wir wollen uns auch über die zahlreichen Beispiel erfolgreicher Integration austauschen, aber auch über die aktuellen Herausforderungen, wie in dem sprechen. Wo gibt es aktuelle Defizite die man mit den verschiedenen Organisationen noch besser lösen muss und was muss ehrenamtlich geleistet werden?
Über die Diskussion mit Ihnen freuen wir uns.

Treffpunkt: Coffee to Stay, Wilhelmstrasse 15, 06406 Bernburg
Beginn 18.30 bis 20.30 (Einlass 18.00)

Die Termine des Coffee to Stay finden Sie unter:
Coffee-to-stay-bbg.de

Coffee to Stay, Wilhelmstrasse 15, 06406 Bernburg
Beginn 19.00 bis 20.30 (Einlass 18.00)


 

MdL Sebastian Striegel: „Sicher leben in Sachsen-Anhalt. Ein kritischer Blick auf die Kriminalstatistik“

Montag, den 08.04.2019 19.00
Reihe Internationaler Stammtisch Bernburg – im Coffee to Stay
Gespräch mit Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel:
„Sicher leben in Sachsen-Anhalt. Ein kritischer Blick auf die Kriminalstatistik“

Wir danken Sebastian Striegel für die sehr kompakte Einführung in die Kriminalstatistik. Wir müssen gleiches mit gleichem Vergleichen und wir benötigen genügend große repräsentative Fallzahlen um Aussagen treffen zu können. Wenn wir die Jugendkriminalität von Jungen Erwachsen beurteilen wollen können wir diese nur in den jeweiligen Altersgruppen vergleichen. Man muss zu Beurteilung wissen was wie erhoben oder nicht erhoben wird. Was warum gemeldet und nicht gemeldet wird. Die Wahrnehmung von unterschiedlichen Delikten ist sehr unterschiedlich vor allem auch durch die Medien. Manche Arten vorn Kriminalität mehrfach in der Presse und den Medien hochgespielt. Grundsätzlich sind wir historisch und als Land eine Insel der geringen Kriminalität. Unsere Bevölkerung hat aber ein großes Unsicherheitsgefühl.
Die Ausführungen von Sebastian Striegel werden hier noch nachgereicht.

Hier ein aktueller Beitrag zu dieser Diskussion:
Zeit Online 4-2019: Gewalt Wahrnehmung: Kriminalstatistik: Das Böse und wir – Die Zahl der Gewalttaten ist heute deutlich niedriger als vor zwanzig Jahren. Warum sind dennoch so viele Menschen vom Gegenteil überzeugt? Ein Gastbeitrag von

Ankündigung:
Mit Kriminalität und der Angst von Menschen vor Verbrechen wird Politik gemacht. Mit Sebastian Striegel wollen wir einen kritischen Blick auf die Kriminalitätsstatistik werfen und schauen, wie sicher Sachsen-Anhalt ist. Wird tatsächlich alles immer schlimmer? Wir beleuchten, ob und wieviel Wahrheit hinter der Behauptung steckt, dass „Ausländer“ für einen Großteil der Kriminalität verantwortlich sind. Und wir fragen, was sich für ein sicheres Zusammenleben in einem weltoffenen Land tun lässt.
Nach einem kurzen Impuls steht Sebastian Striegel zur Diskussion mit Interessierten aller politischen Meinungen zur Verfügung. Die Organisatoren des monatlichen internationalen Stammtisches in Bernburg freuen sich dieses kontroverse Thema öffentlich erörtern zu können.
Moderation Prof. Erich Buhmann, unterstützt von Dr. Andreas Siegert.
Rückfragen: montags-forum@t-online.de

Coffee to Stay, Wilhelmstrasse 15, 06406 Bernburg
Beginn 19.00 bis 20.30 (Einlass 18.00)

Lesehinweis zu Das gefährliche Gerücht Ausländerkriminalität: 980512 FR-Dokumentation –

Workshop mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. am 4. Februar 2019

Workshop mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. :
Wege zu einem sicheren Aufenthalt ohne Asyl

Im Rahmen des Internationalen Stammtisches haben wir am 4.02.2019
einen Workshop mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. anbieten können.
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Right of Residence Informationen zu BLeiberecht und DuLdung
Focus der ersten Veranstaltung in Bernburg zum Projekt „RIGHT OF RESIDENCE ROR“ des Flüchtlingsrates Sachsen-Anhalt war:

Projektvorstellung und ein fachlicher Austausch, Möglichkeiten für ehrenamtliche Unterstützer*innen:

Einladung FR 4.2.2019

Die Präsentation zu den o.g. Möglichkeiten mit der sehr übersichtlichen Zusammenfassung der jeweiligen zahlreichen Kriterien zum download:

Folgende Formen des Bleiberechtes wurden entsprechend der Inhalten Zusammenfassungen auf den Merkblättern diskutiert:

Download der Präsentation zum Dialog in Bernburg am 04. Februar 2019 mit der Zusammenfassung der u.g. Punkte:

Alle Infoblätter zu den Aufenthaltstiteln nach § 25 a, § 25 b und § 25.5 und der Ausbildungsduldung §60a des AufenthG in vielen Sprachen unter www.fluechtlingsrat-lsa.de/ror/

Der Folgetermin wird ein umfangreicherer Workshop mit betroffenen Flüchtlingsgruppen sein.

Dies Dokumentation wird nach Ergänzung auch unter http://www.coffee-to-stay-bbg.de/ eingestellt.

Internationalen Neujahresempfang in Bernburg am 28. Januar 2019

Vierter Internationalen Neujahresempfang in Bernburg.
Ankündigung:
Wir freuen uns über Gespräche zwischen Neu- und Altbernburgern und den Besuch von Politikern wie Landrat Markus Bauer:
BERNBURG IST INTERNATIONAL- WIR GEBEN UNS DIE HÄNDE!

Wir bereiten vor: Köstlichkeiten aus Italien und Syrien, sowie Musik mit Dr. Wolfgang Pilz, Johannes Lewek und World Melange.

Poster Internationaler Neujahresempfang Bernburg 2019

Mit einem der zahlreichen Bildern zu den Internationalen – in diesem Fall musikalischen – Dialogen auf dem diesjährigen Internationalen Neujahrsemfang möchten wir allen Besuchern, allen Unterstützern und Helfern für Ihren Beitrag zu diesem schönen Abend bedanken.

Internationaler Neujahresempfang in Bernburg am 28.1.2019: World Melange mit Dr. Wolfgang Pilz und Johannes Lewek

Eine Auswahl weiterer Bilder finden Sie in der folgenden Galerie, die Frau Doris Maedge zusammengestellt hat:
https://www.dropbox.com/sh/jhv4uf75jy05fgs/AAAXhe2_W8x7SdxZsOH8hAYGa?dl=0

Bitte bringen Sie sich auch zu den nächsten Angeboten in unserer Reihe „Internationaler Bernburger Stammtisch“ ein:

Montag, 04. Februar 2019: Workshop mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. : Wege zu einem sicheren Aufenthalt ohne Asyl

Montag, 11. Februar 2019: „Einwanderungsgesetz – Chance zur Fachkräftesicherung in Sachsen-Anhalt?“ mit Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Montag, 11. März 2019: Migration als Chance für Sachsen-Anhalt mit Dr. Andreas Siegert

Montag, 08. April 2019: Sebastian Striegel, MdL: Bekenntnis für ein Weltoffenes Sachsen-Anhalt (Arbeitstitel)

Jeweils montags. 19.00 -20.30 (Einlass 18.00) im Coffee to Stay, Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg – (wenn kein anderer Ort angegeben wird).

Bitte informieren Sie uns welche Themen und welche ReferentInnen wir einladen sollen.

Da uns der Dialog mit Ihnen am vergangenen Montag wieder so gut gefallen hat, bitten wir Sie schon einmal den 27. Januar 2020 für den fünften Internationalen Bernburger Neujahrsempfang zu reservieren.

Herzlichen Dank für die vielfältige Zusammenarbeit aller Akteure zur Stärkung der Willkommenskultur in Bernburg,
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Erich Buhmann

 

Inhalte ISEK Entwurf – Zusammenfassung für Interessierte

Bernburger Montagsforum am 11. Juni 2018:
Zusammenfassung der Inhalte des Entwurfes des ISEK
Das ISEK liegt im Entwurf seit 4. Juni 2018 für die Bürger aus.

http://buergerinfo.bernburg.de/getfile.php?id=31345&type=do&

Welche Änderungen sollen vorgenommen werden?

Am Montag, den 25. Juni 2018 um 19:00 wollen wir die Eckpunkte interdisziplinär in einer größeren Runde diskutieren. Wer an der Vorbereitung Interesse hat, oder am 25. Juni keine Zeit hat, ist eingeladen um 19:00 im Coffee to STAY in der Wilhellmstrasse 15 wesentliche Inhalte zu diskutieren.

Gespräch mit Fachdienst Ausländer- und Asylrecht

Monatlicher Internationaler Stammtisch im Bernburger Montagsforum:
Gespräch über die Arbeit des Fachdienstes Ausländer- und Asylrecht für den Bereich Bernburg mit der Leiterin Frau Ines Golenia

Lebhafte Gespräche mit Vertretern des Salzlandkreises

Wir bedanken uns bei Frau Golenia und Herrn Schmoldt für das anregende Gespräch mit ehrenamtlichen Betreuern aus Bernburg, Nienburg und Staßfurt und die umfangreichen Informationen zur Arbeit des Fachbereiches 30 Ausländer- und Asylrecht und der Stabsstelle 35. Die beiden Organisationseinheiten des Landkreises sind jeweils zuständig für:

Stabsstelle 35 Koordinierungsstelle für Migration und Bildung – Herr Schmoldt

  • Betreuungskonzept
  • Soziallotsen
  • Deutschkurse

Fachdienst 30 Ausländer- und Asylrecht- Frau Golenia

  • Wohnraum des SLK
  • Aufenthalt
  • Arbeitserlaubnis

Im ersten Fragenkomplex wurde über den aktuellen Umfang der unterschiedlichen Gruppen von internationalen Mitbürgern im Bereich Bernburg diskutiert. Zum Teil liegen nur Angaben für den gesamten Salzlandkreis vor.

Zum 31.12.2014 waren im Salzlandkreis 3.406 Ausländer gemeldet, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 1,73 %.
Bernburger mit internationaler Herkunft sind in der Mehrzahl EU-Bürger aber oft auch Unternehmer aber auch Spezialisten für bestimmte Verfahrenstechniken, Sprachvermittlung ect. oder Lebenspartner von Deutschen. Aktuell stellen im Salzlandkreis 313 Internationale Studenten die wohl größte Gruppe mit Herkunftsländern außerhalb der EU dar.
In den drei Gemeinschaftsunterkünften in Bernburg (Saale) wohnen derzeit 291 Flüchtlinge. Der Landkreis betreut derzeit in Bernburg noch 61 Wohnungen für Flüchtlinge. Hinzu kommen noch Wohnungen für Flüchtlinge, die während der Arbeitsuche vom Job Center finanziert werden.

Weitere aktuelle Zahlen:
Ausländer im Salzlandkreis
31.12.2015 6.169 3,14 %
31.12.2016 6.091 3,10 %
31.12.2017 6.258 3,20 %
31.05.2018 6.301 3,26 %

Durchschnittlich angekommene Personen im Salzlandkreis je Mon./Jahr
2015 226 / von 70 bis 626 gesamt jährlich 2.712
2016 63 / von 07 bis 233 750
2017 30 / von 10 bis 53 358
2018 18 / von 12 bis 25

Statistik 31.05.2018 SLK und Anteil BBG
Ausländer im Besitz einer Duldung, die ausreisepflichtig sind
610 davon BBG 243
Ausländer im Besitz einer Aufenthaltsgestattung bzw. BÜMA
(Asylbewerber) 295 davon BBG 112

Erläuterung: Ein Flüchtling erhält nach der Erkennungsdienstliche Behandlung zunächst und dem Asylgesuch eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BÜMA). Die BÜMA ist kein Aufenthaltstitel. Die BÜMA ist ein vorläufiges Aufenthaltspapier.

EU Bürger 1.563 davon BBG 324

Sonstige Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis (AE) oder Niederlassungserlaubnis 2.290 davon BBG 733

Sonstige Aufenthaltsberechtigte nach verschiedenen §§ AufenthG
1.543 davon BBG 340

Studenten: 313 (ohne EU-Bürger)


Diskussion von zahlreichen komplexen Einzelschicksalen

Weiterlesen

Montag 09. April 2018: Bericht des Jobcenters zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Bericht des Jobcenters zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Große Resonanz auf den Bericht von Herrn Thomas Holz und Frau Ricarda Küstner
Frau Ricarda Küstner und Herr Thomas Holz geben im Wechsel Auskunft zu den zahlreichen Fragen
Pfarrer Johannes Lewek und Queba Mane fragen nach
Job Center des Salzlandkreises in der Parkstraße in Bernburg – der Weg zum Berufseinstieg beginnt für viele aus der Region hier

Im Rahmen des monatlichen „Internationalen Stammtisch Bernburg“ haben am 09.04.2018 Herr Thomas Holz und Frau Ricarda Künstner vom Jobcenter Salzlandkreis zur Integration von Flüchtlingen berichtet.

[Bericht folgt]
Welche Hürden sind für die Neuangekommenen aus völlig anderen Arbeitswelten zu überwinden? Was könnte wie verbessert werden? Was kann das Jobcenter leisten? Welche Rolle spielen die zahlreichen anderen Organisationen?
Aufgezeigt wird, wie dem Jobcenter Salzlandkreis die schrittweise Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt durch die Bereitstellung passgenauer Bildungs- und Unterstützungsangebote sowie die effiziente Vernetzung mit den beteiligten regionalen Partnern und Akteuren erfolgreich gelingen kann. Abschließend soll eine Prognose für die Entwicklung im Salzlandkreis gegeben werden.

Eingeladen waren alle die sich für diese sehr vielschichtige Materie interessieren.
Beginn war 19:00, Einlass bereits um 18:00, Ende gegen 20:30
im Coffee to Stay, Wilhelmstraße 15, Bernburg

Montag 5. März 2018: Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt stellt sich vor

Coffee to Stay Begegnungsladen in Bernburg und Internationaler Stammtisch des Bernburger Montagsforums hatte zur Informationsveranstaltung über die Angebote des ZEMIGRA – Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt eingeladen. Das ZEMIGRA bietet Angebote zur Hilfestellung bei der Begleitung von Flüchtlingen auf dem Weg zur beruflichen Tätigkeit.
Mitarbeiter des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) und Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH (EBG) stellten das Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt (ZEMIGRA) und deren Angebote, Beratungsservice, Hotline, Ziele des Zentrums, Akteure etc. vor.
ZEMIGRA leistet in der Regel Verweisberatung zu anderen Beratungsstellen oder anderen Initiativen für die Begleitung von Flüchtlingen.
ZEMIGRA sagt eine 24-stündige Antwort auf Fragen rund um die Arbeitsvermittlung von Flüchtlingen zu.
Diese Hotline 0800 – 9364472  im Bereich „Migration und Arbeitsmarkt“ steht während der Sprechzeiten von Mo. – Fr. 8:00 – 16:00 Uhr zur Verfügung.

Die Kompetenzen von ZEMIGRA lassen sich wie folgt zusammenfassen:
– Vernetzung verschiedenster Akteure in ganz Sachsen-Anhalt im Kontext Migration und Arbeitsmarkt
– „virtueller Marktplatz“ für Ihre Arbeitsmarktangebote und Bildungsformate
– Verweisberatung mit kurzen Reaktionszeiten per Telefon oder E-Mail

Das im Aufbau befindliche Portal finden Sie unter: www.zemigra.sachsen-anhalt.de

Die Mitarbeiterinnen sind weiterhin auch bereit vor Ort Input zu Begrifflichkeiten im Asylrecht, Aufenthaltstitel; Zugang zum Arbeitsmarkt, zur Ausbildung; Arbeitsagentur und Jobcenter oder Referate zum Thema rechtliche Grundlagen zu geben. Zielgruppe dieser Veranstaltungen sollen alle Betroffenen und alle die sich für die Integration der Neubernburger ehrenamtlich oder beruflich engagieren sein.

 

 

Montag 19. Februar 2018: Vorstellung Coffee to Stay

Der Begegnungsladen Coffee to Stay in der Wilhelmstraße 15 hat sich an diesem Montag einer Runde interessierter aus Bernburger und Köthen vorgestellt. Das Bernburger Montagsforum ist zum Jahresbeginn in die Begegnungstätte für Neu- und Altbernburger umgezogen. Für Interessierte wurde an diesem Abend das COFFE to STAY in Bernburg vorgestellt.

Logo_Coffee-to-Stay

Internationaler Neujahresempfang Montag 15. Januar 2018 im Kulturzentrum Hotel Wien Krumbholzstrasse

Nachlese zum Internationaler Neujahresempfang im Kulturzentrum Hotel Wien Krumbholzstraße am Montag, den 15. Januar 2018  – (Beginn 18.30 bis 21.00 Uhr)
Mit gemeinsam zubereitetem arabischen, italienischen, amerikanischen und deutschen Kostproben sowie mit Musik von World Melange begrüßten Neu- und Alt Bernburger das Jahr 2018.

Der vierte Internationale Neujahresempfang in Bernburg fand wieder regen Zuspruch. Neubernburger aus vierzehn verschiedenen Ländern freuten sich über die zahlreichen deutschen Gäste des Vereins Kultur Markt Bernburg im Kulturzentrum Hotel Wien. Neben Landrat Markus Bauer mit Mitarbeitern des Landkreises wurde die Stadt Bernburg durch den stellvertretenden Oberbürgermeister Paul Koller vertreten. Zu dem Empfang kamen  auch wieder Vertreter zahlreicher Organisation, die sich in Bernburg für die Integration von Neuangekommenden engagieren.

Sardaraqua Ahmadzaid aus Afghanistan und Zarah Afshani aus Iran begrüßten die Gäste und fragten nach den jeweiligen Herkuntslänern. Unter den Internationalen Teilnehmern war Syrien am stärksten vertreten, gefolgt von Afghanistan, Iran, Libanon, Ukraine, China, Indien, Burkina Faso, Niger, Togo, Guinea, Kamerun, Mali, Chile, USA, England, Italien, Madagaskar und Kurtistan.

Musikalisch wurde der Empfang wieder von World Melange begleitet.

Chefkoch Kamal Khalifah aus Syrien serviert auch zum Internationalen Neujahresempfang 2018 in Bernburg

Höhepunkt war auch in diesem Jahr die Verköstigung des internationalen Kochens.
Die Arbeiterwohlfahrt Bernburg hat für den Internationalen Neujahresempfang in Bernburg erneut die Nutzung Ihrer Großküche ermöglicht. Das Team um den syrischen Chefkoch Kamal Khalifah mit Ehefrau Kawthar Salalh und Khaled Alali, aus den Iran der gelernte Koch Ali Asghar Aboteleb Larigani und aus Deutschland Tobias Mechler haben in 5 Stunden ein wahres Wunder an Gaumenfreuden zubereitet:
Das arabische Büffet bestand aus Gefüllte Weinblätter, Mandy – Reis mit Huhn, Moutabel aus Auberginen, Tabouleh aus Bulgur. Hommus aus Kichererbsen und Tahin, Brathähnchen und einem feingeschnittenen und traumhaft abgeschmeckten Salat.
Aus der italienischen Küche wurde ergänzend Lasagne vom Karl’s Platz und aus der Deutschen Küche eine Kürbissuppe von Café Wilhelm 7ieben serviert.
Zum Nachtisch wurden Brownies aus den USA von Jeanne Colgan und Knava von Shirin Alobaid aus Syrien angeboten.

Im vergangenen Jahr wurde zum Internationalen Neujahresempfang die Notwendigkeit eines Begegnungskaffee postuliert. In diesem Jahr geht es nun darum das „Coffee to Stay“ in der Wilhelmstraße 15, das im August 2017 eröffnet werden konnte weiter zu entwickeln. Alle Bernburger die Interesse am internationalen Austausch haben sind herzlich willkommen von Montag bis Freitag zwischen 14:00 und 18:00 vorbei zu schauen.

Unter -> Bernburger Neujahresempfang 2018   haben wir ihnen eine Auswahl der zahlreichen Bilder von Joachim Hennecke und ergänzende Schnappschüsse von Doris Maedge zusammengestellt. Bitte informieren Sie uns wenn wir ein Bild wieder herausnehmen sollen.

Unter -> Presse von coffee-to-stay-bbg.de finden Sie die Presseauswertung.
Link zum Beitrag des Regionalfernsehens:
18. Januar 2018
RBW Regionalfernsehen
Bernburg: Internationaler Neujahresempfang

——
Das Ankündigungsposter gestaltet von Markus Franke:
ina

Dokumentation INTERNATIONALER ABEND am 4.12.17

Herzlichen Dank für den gelungenen Abend
mit afrikanischen und indischen Köstlichkeiten und der Musik von WORLD MELANGE und allen anderen Musikern

Ankündigung INTERNATIONALER ABEND am 4. Dezember 2017 mit Bildern aus dem Vorjahr


Ort: HOTEL WIEN –  Zeit: ab 18:30
INDISCHES  und AFRIKANISCHES  Essen, Musik und Tanz zum Winteranfang in Bernburg

Auswahl an Schnappschüssen:
Bilder und in Kurzvideo Internationaler Abende im Hotel Wien am 4. Dezember 2017

Situation von Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt

Mo 08.05.17: Fotobericht zur Diskussion am MONTAG den 8. Mai 2017 zum
INTERNATIONALER STAMMTISCH IN BERNBURG mit
Björn Malycha, Referatsleiter Integration,
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Situation der Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt
Momentaufnahme und Perspektiven
Moderation: Prof. Erich Buhmann

Björn Malycha, Referatsleiter Integration,
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt – Foto Joachim Hennecke

Björn Malycha brachte eine Fülle von Zahlen über die derzeitige Situation der Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt unter anderem zu den Themen:

  • Was läuft gut und wo sieht die Landesregierung Verbesserungsbedarf?
  • Wie hoch ist die Anerkennungsquote in Sachsen-Anhalt im Vergleich zu der im Bundesdurchschnitt?
  • Wie sieht die Integration in den wesentlichen nationalen Gruppen und in den verschiedenen Altersgruppen aus?
  • Welche Programme der Landesregierung helfen bei der Integration?
  • Erfolgreiche Integration in den Arbeitsprozess ist leise und wird von den beteiligten Firmen als selbstverständlich behandelt. Wie können diese Erfolge aber dennoch vermittelt werden und wie kann der spezielle Erfahrungsaustausch organisiert werden?
Björn Malycha, Referatsleiter-Integration begrüsst Jacob Mbessi aus Kamerun, seit 2014 stolzer Deutscher. Jacob Mbessi ist auch Gründungsmitglied der Gruppe World Melange

Nach dieser Einführung wurde Herr Björn Malycha nahtlos von Flüchtlingen und von Betreuern von Flüchtlingen zu zahlreichen Einzelschicksalen befragt.

Suche nach einem Ausbildungsplatz in Bernburg – trotz großem Engagement, hervorragenden Deutschkenntnissen derzeit erfolgslos

Da alles was mit Unterbringung, Asylverfahren, Anerkennung und Abschiebung zu tun hat, nicht in den Zuständigkeitsbereich des Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt gehört, wurden mit Herr Björn Malycha in erster Linie Fragen zur Integration geführt. Aber alle Fragen zur Integration hängen immer auch mit dem Status und dem Asylrecht zusammen, das über das Bundesamt, dem Innenministerium und in der Durchsetzung mit der Ausländerbehörde des Landkreises geregelt und umgesetzt wird.

Zum Ende der Veranstaltung hatten viele Teilnehmer nach der Konfrontation mit den Einzelfällen wohl alle fast mehr Fragen als zuvor. Zumindest bei einem Teil der der Fälle konnte Herr Björn Malycha zusagen in Magdeburg zu unterstützen.
Herzlichen Dank an Herrn Björn Malycha. Wir freuen uns auf ein weiteres Gespräch mit Ihnen in Bernburg.

Viel zu viele sind untergebracht und werden verpflegt, aber sitzen ohne Ziel herum. Hier ist das Engagement von vielen auf allen Ebenen gefragt.

Aktuelle Informationen zum Thema Integration finden Sie auf dem Integrationsportal:
https://integrationsbeauftragte.sachsen-anhalt.de/

Hier der Link zu den hervorragenden Bildern von Joachim Hennecke von Internationalen Stammtisch am 8.5.2017 im Kulturzentrum HOTEL WIEN.

Weiterlesen

Syrischer Abend – Dankeschön den Syrischen Köchen!

Impressionen vom Internationalen Dialog am Montag, den 3. April 2017
Syrischer Abend mit syrischer Küche mit Unterstützung durch Students&Refugees
Veranstaltungsort: Kulturzentrum HOTEL WIEN Krumbholzstraße 18-19 / Breite Straße, 06406 Bernburg

Syrischer Abend am 3. April 2017 mit Bildern von Joachim Hennecke

Für diesen monatlichen internationalen Dialog hat die Studentengruppe Students&Refugees  des Masterstudienganges Online Kommunikation wieder ein Kochen mit syrischen Köchen und Mitgliedern des Senioren Kollegs organisiert. Das AWO Altenheim hat die Gruppe wieder zum Kochen in der Großküche eingeladen. Gekocht wurden drei Vorspeisen und zwei Hauptgerichte für 120 Personen.
Koch Kamal Khalifa (2ter von links) erhielt wieder Unterstützung von seiner Familie und Freunden

Bernburger World Melange

Zu den Köstlichkeiten der gelernten Köche und deren Helfer spielte World Melange mit Musikern aus Afrika, Syrien und Bernburg.
Das Büffet ist eröffnet!

Gespräche nach dem Essen

Das Coffee to Stay team

Zu den weiteren 60 Bildern des Syrischen Abends von Joachim Hennecke