Kategorie: Hochschulstadt Bernburg

Dialog Jugendkultur in Bernburg – Freiraum für die Jugend

Zum Gespräch Freiraum für die Jugend auf dem Bernburger Kulturmarkt im Oktober 2018 hatten Vertreter der Bernburger Skater des Vereins Keep Pushing Ihren Wunsch nach einer Skaterhalle vorgetragen und jugendliche Musiker, die am Bandnachwuchswettbewerb teilgenommen haben, berichtet, dass es einen Bedarf an selbstverwalteten Bandübungsräumen gibt.
Es war also an der Zeit nach zu fragen, wie weit welche Gruppen mit Ihren Ideen gekommen sind.
Gekommen waren, zum ersten Mal in der Runde über Bernburger Jugendkultur:
Vertreter von Coffee to Stay, Diakonisches Werk Bethanien, Initiative Bauspielplatz
und wie in der Runde im Oktober 2018 Vertreter des Jugendbeirat der Stadt Bernburg und des Vereins Keep Pushing.
Die Stadtverwaltung Bernburg hatte sich für diesen Abend entschuldigt. Von den Lokalpolitiker*innen kam die Stellvertretende Stadtratsvorsitzende Frau Karin Brandt. Folgende Momentaufnahmen zum Thema Freiraum für die Jugend für Bernburg wurden erörtert:

Die Initiative Bauspielplatz hat der Stadt Bernburg Ihr Konzept „Ein Bauspielplatz für Bernburg Konzeption für einen pädagogisch betreuten Spielplatz“ vorgestellt und wird von der Stadt Bernburg bei der Suche nach einer mindestens 500 qm großen Fläche, die umzäunt werden kann unterstützt.

Der Jugendbeirat hat seine aktuellen Projekte nun im Kultur- und Sozialausschuss der Stadt Bernburg vorgestellt und wird diese auch zum nächsten Stadtrat vortragen. Herr Oberbürgermeister Schütze wird dem Jugendbeirat auf Ihre Projektidee dann antworten und diese vergleichbar mit Anträgen dort wo es der Stadtrat auch positiv diskutiert hat an die Verwaltung weiter reichen. Folgende vier Jugendbeirat Projekte sind derzeit vordringlich:

  1. Sichere Querung für Schüler über die Käthe-Kollwitz-Straße an der Kreuzung mit Friedensallee/Kugelweg,
  2. direkter Fahrradweg von Peißen nach Bernburg,
  3. weitere Anti Mobbing Aktionen auch an den Grundschulen
  4. Aktionen gegen die Gleichgültigkeit von Schülern im Umgang mit

Das Coffee to Stay bietet weiterhin Schülern Praktika bei der Betreuung von Flüchtlingen an. Hier wird der Jugendbeirat gebeten den persönlichen Kontakt zur AG Schule mit Courage herzustellen.

Die Fachstelle für Suchtarbeit und Drogenprävention informierte die anderen Jugendgruppen über deren Erfahrungen in den ersten vier Monaten.

Eine Anfrage an den Landrat Markus Bauer von Frau Brandt über die mögliche teilweise Nutzung der ehemaligen „Gelben Schule“ in der Tolstoiallee für freie Jugendarbeit ist positiv verlaufen. Als Träger für diese selbstverwalteten Nutzung durch unterschiedliche Jugendgruppen soll eine Stiftung gefunden werden.

Hinweis: Die wegen Naphthalin Ausdünstungen in einigen Räumen derzeit komplett gesperrte Schule in dem Eigentum des Landkreises könnte eventuell für einen Teil der Räume frei gegeben werden (siehe z.B. MZ-Online vom 9.6.2018 unter https://www.mz-web.de/bernburg/campus-technicus–licht-aus-in-der-giftschule-30589260 )

Sollte sich die Option der Gelben Schule als selbstverwaltetes Jugendzentrum verwirklichen, dann stehen derzeit für die Ausarbeitung von Konzepten in den Startlöchern:

  • Jugendbeirat der Stadt Bernburg (Büro, Konferenz, Jugendkaffee in Kooperation mit anderen Mietern)
  • Keep Pushing e.V. für die Turnhalle als Skaterhalle und Außenbereich für Sprayer
  • Initiative Bauspielplatz
  • Jugendbands

Dies ist natürlich noch keine abschließende Liste von möglichen Akteuren.

Sollte der Landkreis dieses Objekt nicht für die freie Jugendarbeit anbieten können, sollte ein leerstehendes Industriegebäude in Bernburg gefunden werden, bevor alle alten Industriegebäude angerissen sind.

Das nächste Gespräch zur Jugendkultur soll noch vor der Sommerpause stattfinden.


DIALOG FREIRAUM für die JUGEND – JUGENDKULTUR Bernburg – JUGEND trifft LOKALPOLITIK – Bisher:
Seit seiner Gründungsphase, im Jahre 2011, bemüht sich der Verein Kultur Markt e.V. um den Dialog zwischen den verschiedenen Jugendgruppen untereinander und der Lokalpolitik. Jugendliche in Bernburg sollen mehr Freiräume bekommen. Seit dieser Zeit ist zwischen Strenzfeld und der Kern­stadt Bernburg viel passiert. Bereits 2011 hat das Bau­amt der Stadt das Gebäude der früheren Sonderbar, in der Talstadt, der Jugendinitiative “Hotel Wien” mietfrei und in Selbstverwaltung überlassen. Im Jahr 2018 hat die Hochschule Anhalt, mit der Anmietung des „COI“ im Markt 16 als öffentlicher Hörsaal, auf der anderen Straßenseite einen weiteren Schritt der Hochschule in die Stadt hinein gemacht. Weiterhin haben sich die Bernburger Skater, Keep Pushing, 2017 als Verein gegründet und von der Stadt unterhalb der alten Bibel eine kleine aber feine Skateranlage in Ergänzung zu dem, was bisher an Ansätzen da war, bekommen. Noch vor wenigen Jahren unvorstellbar, hat sich die Stadt Bernburg auch auf die weitere Entwicklung zur „Hochschulstadt Bernburg“, als eines der vier Hauptziele, zum aktuellen Integrierten Stadtentwicklungs­konzept 2030 bekannt.
Die zum Kulturmarkt Bernburg im Oktober 2018 erstmals formulierte Idee eines selbstverwalteten Jugendzentrums, in der Tolstoiallee, könnte ein weiterer wesentlicher Schritt sein.

Bild und Text der Ankündigung zum Dialog am 15.4.2019:
Viele der unten angekündigten Themen waren nach zweistündigen Gespräch immer noch nicht angesprochen und sollen dann im Juni nachgeholt werden.

Bild: Für eine nachhaltige Zukunft Unter dem Motto #FridaysForFuture und Climate Strike! streikten insbesondere Schülerinnen und Schüler vor dem Reichstagsgebäude in Berlin.. Bildquelle: Leonard Lenz, Wikimedia Leonard-Lenz-Wikimedia-Commons-850×450

Themenschwerpunkt „Bernburger Jugendkultur – YouTube, Instagram und mehr“
An den Bernburger, der gerne tanzen, feiern und ein bischen action möchte.
Auch das Schorre ist nun nach dem Bernabeum in Bernburg geschlossen.
Die Skater diskutieren eine Skaterhalle.
Nehmt Ihr die Angebote im Hotel Wien an?
Gibt es noch Jugendclubs?
War die Kneipennacht was für Euch?
Wer sollte im Kurhaus spielen?
Freut Ihr Euch über die Skaternacht?
Schon gehört: An der Saale soll ein Neubau eines Fitness- Parkour entstehen
Würdet Ihr einen Bauspielplatz gut finden?
Was geht wo ab, was vermisst ihr?

Lasst uns das was Euch bewegt „Jugendkultur“ am 15. April in Bernburg diskutieren.
Bernburg (Saale) und Bildungsträger eingeladen.

Konzept für Kulturmarkt Bernburg 2019

Danke für die rege Diskussion mit den langjährigen und neuen Partnern: Konzept für Kulturmarkt Bernburg 2019
Soll die bisherige Struktur des Bernburger Kulturmarkts geändert oder erweitert werden?

Zur Diskussion stand

    • a) Freitag (wie bisher)
    • b) Samstag mit ein wenig Freitag
    • c) Freitag mit ein wenig Samstag

Da die Skater bereit sind auch am Samstag anzubieten, wurde sich für Modell c) ausgesprochen.
Die Gestaltung des zusätzlichen Samstagangebotes auf dem Markt soll mit den Anliegern kurzfristig angestimmt werden.

Alle Akteure und Interessierte sind auch weiterhin herzlich eingeladen die Ideen weiter zu entwickeln.

Internationalen Neujahresempfang in Bernburg am 28. Januar 2019

Vierter Internationalen Neujahresempfang in Bernburg.
Ankündigung:
Wir freuen uns über Gespräche zwischen Neu- und Altbernburgern und den Besuch von Politikern wie Landrat Markus Bauer:
BERNBURG IST INTERNATIONAL- WIR GEBEN UNS DIE HÄNDE!

Wir bereiten vor: Köstlichkeiten aus Italien und Syrien, sowie Musik mit Dr. Wolfgang Pilz, Johannes Lewek und World Melange.

Poster Internationaler Neujahresempfang Bernburg 2019

Mit einem der zahlreichen Bildern zu den Internationalen – in diesem Fall musikalischen – Dialogen auf dem diesjährigen Internationalen Neujahrsemfang möchten wir allen Besuchern, allen Unterstützern und Helfern für Ihren Beitrag zu diesem schönen Abend bedanken.

Internationaler Neujahresempfang in Bernburg am 28.1.2019: World Melange mit Dr. Wolfgang Pilz und Johannes Lewek

Eine Auswahl weiterer Bilder finden Sie in der folgenden Galerie, die Frau Doris Maedge zusammengestellt hat:
https://www.dropbox.com/sh/jhv4uf75jy05fgs/AAAXhe2_W8x7SdxZsOH8hAYGa?dl=0

Bitte bringen Sie sich auch zu den nächsten Angeboten in unserer Reihe „Internationaler Bernburger Stammtisch“ ein:

Montag, 04. Februar 2019: Workshop mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. : Wege zu einem sicheren Aufenthalt ohne Asyl

Montag, 11. Februar 2019: „Einwanderungsgesetz – Chance zur Fachkräftesicherung in Sachsen-Anhalt?“ mit Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Montag, 11. März 2019: Migration als Chance für Sachsen-Anhalt mit Dr. Andreas Siegert

Montag, 08. April 2019: Sebastian Striegel, MdL: Bekenntnis für ein Weltoffenes Sachsen-Anhalt (Arbeitstitel)

Jeweils montags. 19.00 -20.30 (Einlass 18.00) im Coffee to Stay, Wilhelmstraße 15, 06406 Bernburg – (wenn kein anderer Ort angegeben wird).

Bitte informieren Sie uns welche Themen und welche ReferentInnen wir einladen sollen.

Da uns der Dialog mit Ihnen am vergangenen Montag wieder so gut gefallen hat, bitten wir Sie schon einmal den 27. Januar 2020 für den fünften Internationalen Bernburger Neujahrsempfang zu reservieren.

Herzlichen Dank für die vielfältige Zusammenarbeit aller Akteure zur Stärkung der Willkommenskultur in Bernburg,
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Erich Buhmann

 

Diskussion aktueller politischer Fragen

Bernburger Montagsforum – Dialog am Montag um 19:00 im Coffee to Stay – Wilhelmstraße 15
Das Bernburger Montagsforum hat am
Montag, den 20. August 2018
vor der nächsten Stadtratssitzung wieder zur
Diskussion aktueller politischer Fragen
in das Coffee to Stay Begegnungsladen in Bernburg eingeladen.
Wir danken für die anregenden Gespräche und dokumentieren nun zunächst wenigsten einen Teil der Diskussionen:

Sollen wieder Bären in das Gehege am Bernburger Schloss kommen?

Im Montagsforum wurde die historischen Bedeutung des Bärengeheges am Bernburger Schloss gewürdigt. Im Besonderen wurde auf die ausführliche Veröffentlichung hierzu von Joachim Hennecke (auch Bildautor oben)verwiesen, die wir hier gerne nachreichen werden.
Die Bernburger Freizeit GmbH wird um eine Stellungsname zu den fachlichen Fakten gebeten. Erlauben die einschlägigen aktuellen Tierschutzrichtlinien für die Größe des Geheges überhaupt noch die Neubesatzung mit Braunbären?
Es kann vermutet werden, dass die aktuellen Richtlinien keine erneute Besatzung ohne deutliche Erweiterung der Anlage zu lässt. Wenn die Aussage hierzu von der Freizeit GmbH nicht eindeutig gegeben werden kann, sollte dies mit einem Gutachten geklärt werden.
Dann sind wohl alternative Ideen für die Nutzung des Bernburger Schlossgrabens gefragt, hier sollte ein weites Spektrum an Ideen zugelassen werden.
Eine kostenintensive Erweiterung des Bärengeheges wird hier wohl nicht nur aus Tierschutzaspekten, sondern auch wirtschaftlich keine Mehrheiten bekommen.

Im Nachgang zum Montagsforum haben wir den offenen Brief an Oberbürgermeister Henry Schütze von Undine Kurth, Vizepräsidentin des Deutschen Naturschutzrings vom 21. Oktober 2018 erhalten. Der Brief appelliert aus der Sicht des Tierschutzes gegen eine erneute Besatzung mit Braunbären:2018-08-20 Offener Brief B├ñrenzwinger Bernburg

–> Dokumentation und weitere Diskussion: Bären am Bernburger Schloss

Weiere Fragen, die wir an diesem Abend erörtert haben:
Welche Abwägungsfragen sind für den Entwurf des ISEK in der Diskussion?
Welche Chancen hat der Abrissantrag der Stadt für das Denkmal Lohelandhaus?
Wie sieht es mit der Sicherheit auf Bernburgs Straßen aus und wo soll die Streetworkerstelle der Stadt Bernburg angesiedelt werden?
Was wollten Sie den Bernburger Stadtrat schon immer fragen?

Zur Diskussion sind wie immer alle interessierten Bernburger und Vertreter aller Parteien eingeladen.
Moderation: Prof. Erich Buhmann, Friedrichstraße 17, 06406 Bernburg | montags-forum@t-online.de

Montag 25. Juni 2018: Diskussion des Konzeptentwurf „Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 – ISEK 2030“

Montag, den 25. Juni 2018, 19:00- 20:30
Bunge Hörsaal, Altes Rathaus, Markt 17, 06406 Bernburg
Diskussion des Konzeptentwurf „Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 – ISEK 2030“.
Moderation: Prof. Erich Buhmann u.a. Fachvertreter für die einzelnen Leitbilder
– Landschaftsplanung durch Prof. Horst Lange
– Immobilienwirtschaft durch Prof. Dr. Heribert Pauk
– Theaterwissenschaften durch Christina Lewek u.a. aus dem Bereich der Lokalpolitik ect.

Seit Dienstag, den 5.6 bis Dienstag, den 3.7.2018 lag
der erste Entwurf Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030
zu jedermanns Einsichtnahme und Stellungnahme öffentlich im Rathaus aus (s.a. MZ Bericht vom 14.06.2018).

Der erste Entwurf des kurz als ISEK Bernburg 2030 bezeichneten Konzeptes
ist auch im Internet von der Seite der Stadt Bernburg herunter zu laden:
http://www.bernburg.de/de/details-aktuelles/integriertes-stadtentwicklungskonzept-bernburg-saale-2030-20007138.html
Das Anschreiben zur Offenlegung liegt dieser Nachricht bei. Das Konzept wird im Auftrag der Stadt Bernburg (Saale) vom Stadt- und Landschaftsbüro Stephan Westermann erarbeitet.

Der Entwurf des Integrierten Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 enthält vier sich ergänzende Leitbildvorschläge die so formuliert sind, dass sie eine wünschenswerte aber auch erreichbare Realität im Jahr 2030 beschreiben.
– Bernburg – Stadt an der Saale
– Hochschulstadt Bernburg
– Industriestadt Bernburg:
– Kulturstadt Bernburg:

In der Summe werden mehr als 30 Ziele der Stadtentwicklung, untersetzt mit über 160 Handlungsfeldern formuliert.
Wir werden an diesem Abend versuchen Schwerpunktthemen gegliedert nach den vier Leitbildern zu diskutieren. Weiterlesen

Inhalte ISEK Entwurf – Zusammenfassung für Interessierte

Bernburger Montagsforum am 11. Juni 2018:
Zusammenfassung der Inhalte des Entwurfes des ISEK
Das ISEK liegt im Entwurf seit 4. Juni 2018 für die Bürger aus.

http://buergerinfo.bernburg.de/getfile.php?id=31345&type=do&

Welche Änderungen sollen vorgenommen werden?

Am Montag, den 25. Juni 2018 um 19:00 wollen wir die Eckpunkte interdisziplinär in einer größeren Runde diskutieren. Wer an der Vorbereitung Interesse hat, oder am 25. Juni keine Zeit hat, ist eingeladen um 19:00 im Coffee to STAY in der Wilhellmstrasse 15 wesentliche Inhalte zu diskutieren.

Internationaler Neujahresempfang Montag 15. Januar 2018 im Kulturzentrum Hotel Wien Krumbholzstrasse

Nachlese zum Internationaler Neujahresempfang im Kulturzentrum Hotel Wien Krumbholzstraße am Montag, den 15. Januar 2018  – (Beginn 18.30 bis 21.00 Uhr)
Mit gemeinsam zubereitetem arabischen, italienischen, amerikanischen und deutschen Kostproben sowie mit Musik von World Melange begrüßten Neu- und Alt Bernburger das Jahr 2018.

Der vierte Internationale Neujahresempfang in Bernburg fand wieder regen Zuspruch. Neubernburger aus vierzehn verschiedenen Ländern freuten sich über die zahlreichen deutschen Gäste des Vereins Kultur Markt Bernburg im Kulturzentrum Hotel Wien. Neben Landrat Markus Bauer mit Mitarbeitern des Landkreises wurde die Stadt Bernburg durch den stellvertretenden Oberbürgermeister Paul Koller vertreten. Zu dem Empfang kamen  auch wieder Vertreter zahlreicher Organisation, die sich in Bernburg für die Integration von Neuangekommenden engagieren.

Sardaraqua Ahmadzaid aus Afghanistan und Zarah Afshani aus Iran begrüßten die Gäste und fragten nach den jeweiligen Herkuntslänern. Unter den Internationalen Teilnehmern war Syrien am stärksten vertreten, gefolgt von Afghanistan, Iran, Libanon, Ukraine, China, Indien, Burkina Faso, Niger, Togo, Guinea, Kamerun, Mali, Chile, USA, England, Italien, Madagaskar und Kurtistan.

Musikalisch wurde der Empfang wieder von World Melange begleitet.

Chefkoch Kamal Khalifah aus Syrien serviert auch zum Internationalen Neujahresempfang 2018 in Bernburg

Höhepunkt war auch in diesem Jahr die Verköstigung des internationalen Kochens.
Die Arbeiterwohlfahrt Bernburg hat für den Internationalen Neujahresempfang in Bernburg erneut die Nutzung Ihrer Großküche ermöglicht. Das Team um den syrischen Chefkoch Kamal Khalifah mit Ehefrau Kawthar Salalh und Khaled Alali, aus den Iran der gelernte Koch Ali Asghar Aboteleb Larigani und aus Deutschland Tobias Mechler haben in 5 Stunden ein wahres Wunder an Gaumenfreuden zubereitet:
Das arabische Büffet bestand aus Gefüllte Weinblätter, Mandy – Reis mit Huhn, Moutabel aus Auberginen, Tabouleh aus Bulgur. Hommus aus Kichererbsen und Tahin, Brathähnchen und einem feingeschnittenen und traumhaft abgeschmeckten Salat.
Aus der italienischen Küche wurde ergänzend Lasagne vom Karl’s Platz und aus der Deutschen Küche eine Kürbissuppe von Café Wilhelm 7ieben serviert.
Zum Nachtisch wurden Brownies aus den USA von Jeanne Colgan und Knava von Shirin Alobaid aus Syrien angeboten.

Im vergangenen Jahr wurde zum Internationalen Neujahresempfang die Notwendigkeit eines Begegnungskaffee postuliert. In diesem Jahr geht es nun darum das „Coffee to Stay“ in der Wilhelmstraße 15, das im August 2017 eröffnet werden konnte weiter zu entwickeln. Alle Bernburger die Interesse am internationalen Austausch haben sind herzlich willkommen von Montag bis Freitag zwischen 14:00 und 18:00 vorbei zu schauen.

Unter -> Bernburger Neujahresempfang 2018   haben wir ihnen eine Auswahl der zahlreichen Bilder von Joachim Hennecke und ergänzende Schnappschüsse von Doris Maedge zusammengestellt. Bitte informieren Sie uns wenn wir ein Bild wieder herausnehmen sollen.

Unter -> Presse von coffee-to-stay-bbg.de finden Sie die Presseauswertung.
Link zum Beitrag des Regionalfernsehens:
18. Januar 2018
RBW Regionalfernsehen
Bernburg: Internationaler Neujahresempfang

——
Das Ankündigungsposter gestaltet von Markus Franke:
ina

Dokumentation: noch 7 Monate…Ideen für den Kulturmarkt Bernburg 2017

am Montag, den 20.3.2017 um 19:00 lud der Kulturmarkt Bernburg zum „Think Tank“ über die weitere Entwicklung des Kulturmarkt Bernburg am 20.10.2017 in das Maximvs ein ..

„Think Tank“ zum nächsten Bernburger Kulturmarkt am 20. Oktober 20

Ziel ist ein Kulturfest zum Semesterbeginn im Oktober.
Folgendes wurde diskutiert:
-> Was läuft schon gut und soll wieder kommen?
Gute Bands, Nachwuchsbandwettbewerb, Poetry Slam, Interessantes Essen, Trommeln, Whiskey Seminar…
-> Wer macht wieder mit?

Alle die im letzten Jahr mitgemacht haben wollen wieder mitmachen
-> Was soll ausgebaut werden?

Mehr Moderation gerade auch wenn es Programmpausen gibt, Aushang mit Information zum Programm an jedem Stand, Lageplan mit den Ständen, Hinweise im Rathaus, Bessere Anlagentechnik auf der Hauptbühne, Alle Stände sollen begrüßt werden.
-> Was soll weg fallen?

Das Musikprogramm auf der Hauptbühne soll erst um 16:00 beginnen.
-> Was soll neu dazu kommen?

Das Angebot von Workshops soll ausgebaut werden:
-> Der Skaterbereich bekommt für die Fläche von 3 mal 20 Metern ein Zeltdach.
Darunter werden organisiert: Skater Workshop, Rap Workshop, Breakdance Workshop
-> Im Rathaus wird es vor dem Poetry Slam einen Poetry Slam Workshop geben
-> Beim Rückenwind e.V. wird ein Multimedia Workshop mit Marionetten angeboten
-> Wer hat Ideen für die notwendige weitere Einwerbung von Spenden?

-> Anzahl der Gutscheine für Erstsemester zur Motivation Bernburg auch am Wochenende zu erleben sollen erhöht werden (2 Gutscheine a 2 Euro je Erstsemester im Campusplaner, die Abrechnung soll aber gleich am Abend erfolgen)
-> Die Essens- und Bierstände sollen ab einem Mindestumsatz zu den allgemeinen Kosten des Kulturmarktes beitragen.
-> Lokale Bands sollen wie bisher zwischen 150/200 und 300 Euro Unkostenerstattung erhalten. Bei auswärtigen Bands werden die zusätzlichen Kosten für die Anfahrt vergütet
-> Kosteneinsparungen werden gesucht

Fortsetzung der Diskussion am Montag den 24. April 2017 um 19:00 im MAXIMUS
mit der nächsten Ideenrunde zu den Workshops und dem Bandwettbewerb für den Kulturmarkt Bernburg am 20.10.2017. Ziel Inhaltliche Festlegungen für den gesonderten Workshopflyer.

Zur Dokumentation des Kulturmarktes 2016:
Broschüre lebensart@bernburg mit Bildern und Adressen: http://www.kultur-markt-bernburg.de/files/lebensart16.pdf
Bernburger Kulturkalender als Jahresübersicht auf 30 Zeichen : http://www.kultur-markt-bernburg.de/files/Lebensart_Uberblick.pdf
Online Kulturkalender für Bernburg: http://www.kultur-markt-bernburg.de/Kulturkalender.html
Weiterlesen

Gespräch mit Flüchtlingen: Flucht – Sichere Zuflucht – Zukunft in Bernburg

Ankündigung für:
Montag, den 1. August 2016 | 18:00 – 21:00 | MAXIMVS, Terrasse oben:
Fortsetzung der Gespräche mit Flüchtlingen
Themenspektrum: Nach der Flucht vor dem Krieg zu hause bietet Bernburg nun eine sichere Unterkunft. Welche Perspektiven bietet nun die Region Bernburg für die individuellen Flüchtlinge?

Die nächsten Termine des moatlichen Internationalen Stammtisches:
2016-Internationaler-Stammtisch-Bernburg-juni-2