Kategorie: Wassertourismus

Ankündigung für Montag 25. Juni 2018: Diskussion des Konzeptentwurf „Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 – ISEK 2030“

Montag, den 25. Juni 2018, 19:00- 20:30
Bunge Hörsaal, Altes Rathaus, Markt 17, 06406 Bernburg
Diskussion des Konzeptentwurf „Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 – ISEK 2030“.
Moderation: Prof. Erich Buhmann u.a. Fachvertreter für die einzelnen Leitbilder

Seit Dienstag, den 5.6 bis Dienstag, den 3.7.2018 liegt
der erste Entwurf Integriertes Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030
zu jedermanns Einsichtnahme und Stellungnahme öffentlich im Rathaus aus (s.a. MZ Bericht vom 14.06.2018).

Der erste Entwurf des kurz als ISEK Bernburg 2030 bezeichneten Konzeptes
ist auch im Internet von der Seite der Stadt Bernburg herunter zu laden:
http://www.bernburg.de/de/details-aktuelles/integriertes-stadtentwicklungskonzept-bernburg-saale-2030-20007138.html
Das Anschreiben zur Offenlegung liegt dieser Nachricht bei. Das Konzept wird im Auftrag der Stadt Bernburg (Saale) vom Stadt- und Landschaftsbüro Stephan Westermann erarbeitet.

Der Entwurf des Integrierten Stadtentwicklungskonzept Bernburg (Saale) 2030 enthält vier sich ergänzende Leitbildvorschläge die so formuliert sind, dass sie eine wünschenswerte aber auch erreichbare Realität im Jahr 2030 beschreiben.
– Bernburg – Stadt an der Saale
– Hochschulstadt Bernburg
– Industriestadt Bernburg:
– Kulturstadt Bernburg:

In der Summe werden mehr als 30 Ziele der Stadtentwicklung, untersetzt mit über 160 Handlungsfeldern formuliert.
Wir werden an diesem Abend versuchen Schwerpunktthemen gegliedert nach den vier Leitbildern zu diskutieren. Weiterlesen

Ostermontagswanderung am 2. April 2018

Einladung zur traditionellen Vogelkundlichen Wanderung am Ostermontag 2018 mit Siegfried Walter.
Treffpunkt: 11:00 bei Reimann

Am Ostermontag am 2. April 2018 lud das Bernburger Montagsforum wieder zur traditionellen Vogelkundlichen Wanderung mit Siegfried Walter ein.
Treffpunkt war wie in den Jahren zuvor 11:00 bei Reimann. Die Wanderung entlang der Saale über gute zwei Stunden war trotz des noch erfolgten Austriebes der Bäume und der noch geringen Anzahl von Frühlingsblüher dank der vielen Erläuterungen von Herrn Walter sehr kurzweilig. Die auf den ersten Blick noch sehr Tod wirkende Vegatation war ein guter Einstieg für die Diskussion des „Stummen Frühlings 2018“.

Die Frühjahresstürme 2018 haben im Auwald zu zahlreichen Windbrüchen geführt
Nachbesprechung bei Reimanns
Bild: Siegfried Walter,  am Ostermontag 2018 nur vereinzelnd: Schwalbenschwanz

Schwerpunkt ist dieses Jahr das Thema „Insekten-Sterben“. Ursachen und Auswirkungen für den Rückgang der Insekten werden am Beispiel der Schmetterlinge von dem langjährigen Naturschutzbeirat und Naturschutzbeauftragten des Salzlandkreises erörtert. Jede qualitative und/oder quantitative Veränderung in einer Nahrungskette hat Auswirkung auf die Arten die Glieder in dieser Kette sind.
Über ein rege Beteiligung an diesem Ostermontagsspaziergang für Jung und Alt freuen sich die Organisatoren.

Bild Siegfried Walter,  am Ostermontag 2018 nur vereinzelnd: Zitronenfalter

Dokumentation: Steffi Lemke MdB im Dialog

Reihe Kandidaten für die Bundestagswahl 2017:

MONTAG, 13. MÄRZ 2017, 19:00-20:30
Steffi Lemke MdB sprach in Bernburg über Bundespolitik, die in Bernburg zum tragen kommt: Bundesverkehrswegeplan und Wassertouristische Nutzung der Saale.

„Wassertourismus in Bernburg“ – ein Schatz an der Saale: https://t.co/6lXnCN3Woo

Wassertouristischer Schatz an der Saale: Bernburger Schloss – von MdB Steffi Lemke vom neuen Bootsverleih aus aufgenommen (Aufnahme 13. März 2017, 18:00)

Wassertouristische Potentiale für Bernburg. Steffi Lemke und Boris Funda im Gespräch mit interessierten Bernburgern (weitere Bilder: Joachim Hennecke)

Mit Boris Funda, der am 1. April 2017 einen Bootsverleih an der Fähre an der Töpferwiese eröffnet, diskutierte Frau Lemke den Einfluss des Bundesverkehrswegeplan und die aus wirtschaftlichen Gründen völlig ausgeschlossene Umsetzung der Pläne für einen technischen Ausbau der Elbe und Saale. In dieser Runde wurden die Flüsse in Sachsen-Anhalt als wichtige Natur- und Lebensräume angesehen. Das neue Bundesprogramm Blaues Band wird für den Ausbau des Wassertourismus neue Rahmenbedingungen schaffen.

Das Büro von Steffi Lemke MdB hat  folgende aktuellen Fakten zur Saale zusammengestellt:

AKTUELLE FAKTEN ZUR SAALE

Was? Bernburger Montagsforum

Steffi Lemke MdB im Gespräch über Bundespolitik/BVWP/Saale/Elbe/Wassertourismus/…

Wann? 13.03.2017, 19 -20:30 Uhr
Wo? Restaurant Maximus, Saalplatz 3, 06406 Bernburg – Tisch mit Blick auf die Saale
Wer? Steffi Lemke MdB, Prof. Erich Buhmann, Boris Funda und Bernburger Teilnehmer am Montagsforum

Bundesverkehrswegeplan BVWP:
Allgemein:
Der Bundesverkehrswegeplan ist kein Gesetz, sondern ein Planungsinstrument der Bundesregierung. Er wird daher als Kabinettsbeschluss vom Bundeskabinett beschlossen. Der Bundestag ist hier formal nicht beteiligt. Den neuen Bundesverkehrswegeplan hat die Bundesregierung am 3. August 2016 verabschiedet.
Gesetzlich festgelegt wird der Bedarf für Projekte erst in den sogenannten Bedarfsplänen/Ausbaugesetzen durch den Deutschen Bundestag. Erstmalig wird es diesmal auch ein Ausbaugesetz für Wasserstraßen geben. Der Bundesverkehrswegeplan bildet die Grundlage, Abweichungen sind möglich.

BVWP: Mittlere Elbe und Saale
Zitat aus dem BVWP: „Die Elbe im Bereich zwischen dem Wehr Geesthacht und der deutsch‐tschechischen Grenze ist eine Binnenwasserstraße von internationaler Bedeutung. Es ist das Ziel, die Nutzung der Elbe als Schifffahrtsweg zu erhalten und durch Maßnahmen im Rahmen des in der Erstellung befindlichen „Gesamtkonzept Elbe“ die Zuverlässigkeit der Befahrbarkeit der Wasserstraße zu verbessern.“
Im BVWP finden sich aber keine Projekte zur Mittleren Elbe.
Das Projekt „Bau eines Saalekanals bei Tornitz“ findet sich im BVWP nicht im vordringlichen sondern im weiteren Bedarf. Hier wird dem Projekt ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis (0,2) bescheinigt, außerdem liegt es außerhalb des Kernnetzes. Auf Grundlage des BVWP ist dieses Projekt bis 2030 nicht zur Realisierung vorgesehen. Es wird hier sehr wahrscheinlich kein Bundesgeld fließen, in den nächsten 15 Jahren müsste erst einmal der vordringliche Bedarf abgearbeitet werden.

Im Ausbaugesetz des BVWPs (Gesetz über den Ausbau der Bundeswasserstraßen und zur Änderung des Bundeswasserstraßengesetzes) finden sich weder Projekte zur Saale noch zur Mittleren Elbe.
Somit werden höchstwahrscheinlich keine Bundesmittel fließen.
Geschätzte Kosten für den Bau des Elbe-Saale-Kanals belaufen sich auf min. 100 Millionen

Saale:
Saale & Elbe im Bundeshaushalt 2017
Der Bundeshaushaltsplan 2017 weist für Ersatz-, Aus- und Neubaumaßnahmen an der Mittel- und Oberelbe, an der Saale und an der Unteren Havel Ausgabeermächtigungen von 4,2 Mio. Euro aus, genau ist es nicht aufgeschlüsselt.

Sanierung der Schleusen an der Saale
Derzeit werden mehrere Schleusen an der Saale grundsaniert – der Bund will zweistelligen Millionenbetrag in Sanierung und teilweisen Neubau seiner fünf Großschleusen am Unterlauf der Saale stecken. Einer Renaturierung steht dies eher entgegen. Um die Saale für den Tourismus attraktiv zu machen, braucht es ein umfassendes Konzept und die endgültige Abkehr vom Güterverkehr.

Transporte auf der Saale
Bislang gibt es sehr wenig Transporte auf der Saale. Destatis meldet zur Güterbeförderung auf der Saale nach Schiffsarten: „Im Jahr 2015 wurden uns 15 Schiffsbewegungen gemeldet, im Jahr 2016 waren es bislang lediglich 3 Schiffsbewegungen.“ Im Februar 2017 gab es bisher einen Schwerlasttransport (siehe Presseartikel). Auf der Saale fahren zwei touristische Schiffe im Bereich des potentiellen Saale-Kanals. Weiterlesen