Sozialzentrum am Bahnhof in Bernburg – Eine Bestandsaufnahme für interessierte Bürger.

Frau Hajek-Hoffmann, Leiterin des Sozialamtes der Stadt Bernburg (Saale) und Herr Perner, Leiter des Sozialzentrums informierten im Rahmen des Bernburger Montagsforums am 14. August 2017 im Restaurant Maximvs über das vielfältige Leistungsangebot in und um das Sozialzentrum Ecke August- und Bahnhofstraße. Zahlreiche Angebote der Stadt Bernburg (Saale) sind der Öffentlichkeit nicht bekannt.

von links: Pfarrer Johannes Lewek, Frau Hajek-Hoffmann, Leiterin des Sozialamtes der Stadt Bernburg (Saale) und Herr Perner, Leiter des Sozialzentrums. Bild J. Hennecke

Eine kleine Runde aus Stadträten verschiedener Parteien und interessierter Bürger war den beiden Mitarbeitern der Stadtverwaltung sehr dankbar für die Übersicht zu diesem vielfältigen Angebot.

Frau Hajek-Hoffmann stellt folgende Stichpunkte über die Angebote des SOZIALZENTRUMS BERNBURG zur Verfügung:
Übersicht Obdachlosenunterkunft – Bernburger Tafel – Suppenküche – Kleiderkammer – Möbellager – Büro der Soziallotse:  Montagsforum_Info_2017-08-14

Während in dem Bericht an diesem Abend alle Angebote kurz angesprochen werden konnten, wird hier im Folgenden nur auf die Situation der Obdachlosenunterkunft eingegangen.
Die Obdachlosenunterkunft ist eine Pflichtaufgabe der Stadt Bernburg (Saale) und kann daher auch mit zwei Fachstellen mit sozialpädagogischer Ausbildung ausgestattet werden.
Im Obdachlosenheim darf kein Alkohol getrunken werden und keine anderen Drogen konsumiert werden.
Hier das Dokument mit der aktuellen Hausordnung zur Diskussion:Hausordnung Obdachlosenunterkunft 2015_12_09

Viele der klassischen Bewohner konnten nun über Betreuer schrittweise wieder in eigene Wohnungen untergebracht werden.

Überraschend ist nun aber der Anteil von 18- bis 35- Jährigen die Abhängig von Crystal sind. Hier versuchen die Mitarbeiter auf Angebote zur Therapie hin zu weisen. Da die Unterhaltshilfe für die Kosten der Drogen nicht ausreichen, kommt es hier aber oft zur Spirale Justiz Vollzugsanstalt JVA – Entzugsklinik und – leider oft auch wieder zum erneuten Aufenthalt. Für einige stellt aber die Möglichkeit der Berufsausbildung in der JVA die Chance aus dieser Spirale heraus zu kommen.

Bei diesem Thema setzte das Montagsforum nach dem Abend mit Hans Strecker über die derzeit ausgesetzte offene Drogenarbeit die Themen zur sozialen Situation in Bernburg fort.

Der Umzug vom Wolfgangstift hat eine deutliche räumliche Verbesserung gebracht. Vermisst wird der Gartenbereich im Wolfgangstift. Der Bahnhofsbereich ermöglicht den Obdachlosen durch die hohe Besucherfrequenz im Bahnhofsbereich die Integration in andere Besuchergruppen. Von Ausnahmen abgesehen, gibt es überraschend wenig Konflikte mit den Geschäften im Bahnhofsbereich. Die Großflächigkeit des Bahnhofareals mit Bahnhofspark trägt zur Harmonisierung des Alltags der Obdachlosen im direkten Umfeld des Obdachlosenheims sehr positiv bei.

Samstag, den 12. August 2017: SPIEL_im_PARK

Eine PREMIERE:
12. August 2017 – 13:00 bis 17:00
SPIEL im PARK
Den Bahnhofsgarten einmal anders erleben.
Badminton und Boule Wettbewerb, Großschach, Slackline und vieles mehr.
Es spielten OFFBEAT, World Melange und Musiker aus Syrien

Eintritt war frei, schöne Sachpreise für Badminton, Speedminton und Boule konnten vergeben werden,
Das erste „SPIEL im PARK“ hat Spaß gemacht!
Danke an alle Helfer und Teilnehmer.

SPIEL im Park am 12. August 2017 im Bahnhofspark – Es wurde auch getanzt!

Alle Bilder in der Galerie SPIEL im PARK 2017

Bericht MZ Online: Auf der Zielgeraden..

Link zur Initiative  -> www.pro-bernburg.de
und zur und Ankündigung: http://www.pro-bernburg.de/Aktionen.html

JAM SESSION zum Sommer auf dem Markt

Es ist endlich Sommer! Lasst uns gemeinsam musizieren!
Alhassan Nadonbe und Jacob Mbessi und Freunde gaben den Rhytmus vor und viele machten mit.

Danke an die Trommler von World Melange für diesen Sommerauftakt .. wir machen weiter. World Melange wird bald einen Internetauftritt bekommen, damit Interessierte sich besser zum mitmachen melden können.

Link zur Galerie zu den Bildern von Joachim Hennecke

Drogenprävention für Bernburg

Am Montag, den 26. Juni 2017 um 19:00 im HOTEL WIEN
Bernburger Montagsforum: Gespräch zu den Möglichkeiten der Fortsetzung der offenen Drogenprävention für Bernburg
Bernburg ist laut Kriminalstatistik 2016 ein Drogenschwerpunkt.
Über viele Jahre hat der Rückenwind Bernburg e.V. eine vorbildliche Drogenpräventation aufgebaut. .. seit 2016 Jahr wird diese nicht mehr gefördert, da der Kreis dies nicht als eindeutige Pflichtaufgabe sieht.
-> Wie kann in Bernburg wieder eine Drogenprävention angeboten werden?
Gespräch mit Hans Strecker, Geschäftsführer Rückenwind Bernburg e.V.

Hans Strecker im Gespräch mit Jugendlichen, die in Ihrem Umfeld mit den negativen Folgen konfrontiert sind und mit Stadträten, die das Thema als Thema der Stadt aufgreifen wollen.

 

Diskussion: Erhalt des Bahnhofgartens

Mo 29.06.2017: Der Bernburger PARK am BAHNHOF IST IN GEFAHR!

Für die Verlängerung des Parplatzes nach hinten im Bild würde die mittlere Reihe der Bäume in der Mitte gefällt – die Parkplätze würde über den Wurzelbereich der Solitärlinden an den Seiten entstehen
Ein historischer öffentlicher Städtischer Park darf nicht für Parkplätze geopfert werden – das war trotz unterschiedlicher politischer Ausrichtung allgemeiner Konsens

Am 19. Juni 2017 hatten wir im MAXIMVS im Bernburger Montagsforum vor der nächsten Stadtratssitzung folgendes Hauptthema erörtert.
AKTUELLES ZUM STADTRAT AM 22. Juni 2017: SOLL DER LETZTE REST DES PARKS AM BAHNHOF mit MIETPARK PLÄTZEN überbaut werden?

Hierzu wurden die Fragen der Bernburger Stadtratsfraktion der Grünen zu der Beschlussvorlage zur Diskussion gestellt;
2017-06_20_Fragen-zuBV-598-17-Erweiterung_Parkplatz_Bahnhofsgarten

Es besteht allgemeiner Konsens, dass obwohl das aktuelle umfassende Parkraumkonzept, das viele zusätzliche Potentiale zum Parken aufzeigt diesen Bedarf an zusätzlichen Mietplätzen nicht aufzeigt, ein grundsätzlicher Bedarf an zentralen Mietparkplätzen realistisch sein könnte. Dies sollte aber erst nach der Umsetzung des Parkraumkonzeptes im Rahmen eines zusätzlichen Gutachtens der Verkehrsplaner ermittelt werden.

Innerstädtische Grünflächen in Mitparkplätze umzuwandeln sollten aber bei der Suche von Lösungen selbstverständlich ausgeschlossen werden.

Daher:

 

Berichterstattung hierzu bei MZ- Online:

MZ Bernburg ONLINE 26.06.17
Torsten Adam
Bahnhofsgarten Stadtrat stimmt für Parkplatz im Park

MZ Bernburg ONLINE 22.06.17
Torsten Adam
Bahnhofsgarten in Bernburg Stimmt der Stadtrat für Bau weiterer Parkplätze?

MZ Bernburg ONLINE 03.06.17
Torsten Adam
Bahnhofsgarten Bernburg Auf Grünfläche sind 52 Parkplätze geplant

Link zur Initiative -> www.pro-bernburg.de

Zukunftskunftsfähiges Sachsen-Anhalt – eine Zwischenbilanz aus der Sicht des Landtagsabgeordneten Olaf Meister

Montag, 29. Mai 2017 19.00
Restaurant MAXIMVS, Stammtisch
Zukunftskunftsfähiges Sachsen-Anhält – eine Zwischenbilanz aus der Sicht des Landtagsabgeordneten Olaf Meister
Olaf Meister berichtet über die Beiträge des kleinsten Partners in der sogenannten „KENIA“ Koalition. Wie konnte der Juniorpartner der Landesregierung den Schwerpunkt auf nachhaltige zukunftsfähige Politik setzen? Welche Auswirkungen haben aktuelle Entscheidungen der Landesregierung auf die Kommunalpolitik in Bernburg?

Rechtsanwalt Olaf Meister MdL mit Hanni Musche und Prof. Erich Buhmann tauschen sich über anstehende Themen in Bernburg aus

Weiterlesen

Reihe: Jan Korte, MdB im Gespräch

Gespräch im Bernburger Montagsforum mit

MdB Jan Korte, Stellv. Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE:
Wahljahr 2017: Europa und Deutschland am Scheideweg?
 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Deutschen Bundestag vertritt seit 2005 den Wahlkreis Anhalt im Parlament.
Beim Forum im Restaurant MAXIMVS sprachen wir zum Thema „Wahljahr 2017: Deutschland und Europa am Scheideweg?“.
Wie kann eine solidarische und gerechte Gesellschaft funktionieren?
Was sind die Antworten auf eine Zunahme nationalistischer Tendenzen? Was bringen linke Regierungsbündnisse?
Wir bedanken uns für das sehr kurzweilige und anregende Gespräch mit den Gedanken aus der Hauptstadt.

Ort: Restaurant MAXIMVS, Saalplatz 3, 06406 Bernburg – bei schönen Wetter auf der Terasse oben
Beginn: 19:00

In Bernburg muss endlich auch Car Sharing möglich werden!

span style=“color: #ff0000″>Montagsforum am 15. Mail 2017 um 19:00 im Maximvs:
„Wie kann Bernburg zum Car Sharing kommen?
Wie können Teilautoangebote in Bernburg verwirklicht werden?
Nach dem Bericht aus dem Landtag und Einführung zum Thema durch Emanuel Fischer, Referent für Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Verkehr und Klima der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt“ werden wir ein Gespräch mit der Stadt Bernburg führen.

Situation von Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt

Mo 08.05.17: Fotobericht zur Diskussion am MONTAG den 8. Mai 2017 zum
INTERNATIONALER STAMMTISCH IN BERNBURG mit
Björn Malycha, Referatsleiter Integration,
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Situation der Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt
Momentaufnahme und Perspektiven
Moderation: Prof. Erich Buhmann

Björn Malycha, Referatsleiter Integration,
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt – Foto Joachim Hennecke

Björn Malycha brachte eine Fülle von Zahlen über die derzeitige Situation der Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt unter anderem zu den Themen:

  • Was läuft gut und wo sieht die Landesregierung Verbesserungsbedarf?
  • Wie hoch ist die Anerkennungsquote in Sachsen-Anhalt im Vergleich zu der im Bundesdurchschnitt?
  • Wie sieht die Integration in den wesentlichen nationalen Gruppen und in den verschiedenen Altersgruppen aus?
  • Welche Programme der Landesregierung helfen bei der Integration?
  • Erfolgreiche Integration in den Arbeitsprozess ist leise und wird von den beteiligten Firmen als selbstverständlich behandelt. Wie können diese Erfolge aber dennoch vermittelt werden und wie kann der spezielle Erfahrungsaustausch organisiert werden?
Björn Malycha, Referatsleiter-Integration begrüsst Jacob Mbessi aus Kamerun, seit 2014 stolzer Deutscher. Jacob Mbessi ist auch Gründungsmitglied der Gruppe World Melange

Nach dieser Einführung wurde Herr Björn Malycha nahtlos von Flüchtlingen und von Betreuern von Flüchtlingen zu zahlreichen Einzelschicksalen befragt.

Suche nach einem Ausbildungsplatz in Bernburg – trotz großem Engagement, hervorragenden Deutschkenntnissen derzeit erfolgslos

Da alles was mit Unterbringung, Asylverfahren, Anerkennung und Abschiebung zu tun hat, nicht in den Zuständigkeitsbereich des Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt gehört, wurden mit Herr Björn Malycha in erster Linie Fragen zur Integration geführt. Aber alle Fragen zur Integration hängen immer auch mit dem Status und dem Asylrecht zusammen, das über das Bundesamt, dem Innenministerium und in der Durchsetzung mit der Ausländerbehörde des Landkreises geregelt und umgesetzt wird.

Zum Ende der Veranstaltung hatten viele Teilnehmer nach der Konfrontation mit den Einzelfällen wohl alle fast mehr Fragen als zuvor. Zumindest bei einem Teil der der Fälle konnte Herr Björn Malycha zusagen in Magdeburg zu unterstützen.
Herzlichen Dank an Herrn Björn Malycha. Wir freuen uns auf ein weiteres Gespräch mit Ihnen in Bernburg.

Viel zu viele sind untergebracht und werden verpflegt, aber sitzen ohne Ziel herum. Hier ist das Engagement von vielen auf allen Ebenen gefragt.

Aktuelle Informationen zum Thema Integration finden Sie auf dem Integrationsportal:
https://integrationsbeauftragte.sachsen-anhalt.de/

Hier der Link zu den hervorragenden Bildern von Joachim Hennecke von Internationalen Stammtisch am 8.5.2017 im Kulturzentrum HOTEL WIEN.

Weiterlesen

Kurzbericht zum Ostermontagsspaziergang 2017 mit Siegfried Walter

17. April 2017: Ostermontagsspaziergang 2017 mit Siegfried Walter
Wie in den letzten Jahren trafen wir uns wieder zum Ostermontagsspaziergang um 11:00 bei Reimann. In diesem Jahr führte wieder Siegfried Walter.

Dokumentation mit Bildern von Joachim Hennecke

Da auch in diesem Winter wieder viele Bäume in der Bernburger Aue gefällt wurden, wollten wir uns auch wieder diesem Thema widmen.

Was sollte in der Bernburger Aue Vorrang haben?
Erholungswald oder Holzgewinnung? (Bild: Siegfried Walter, Januar 2017)
Trotz des zunächst feuchten Aprilwetters interessieren sich wieder zahlreiche Bernburger und deren Ostergäste für den Ostermontagspaziergang mit Siegfried Walter
Hier wurden im Winter 16/17 Eschen herausgenommen

Während der Exkursion wurde deutlich, dass zumindest ein Teil der Holzeinschläge der Herausnahme der schlagreifen Eschen galt, bevor diese großflächig dem Eschentriebsterben zum Opfer vielen. So hatte das die Forstverwaltung auch in der Presse angekündigt.
Wie bei den Holzeinschlägen in den Jahren zuvor entstanden auch bei diesen Fällungen mit schweren Maschinen tiefe Fahrspuren im weichen Boden des Auwaldes. Nicht erkennbar war in welcher Form die Flächen wieder aufgeforstet werden sollen. Bei der Vielzahl der Forsteinschläge im vergangenen Winter waren wohl auch Fällung zur wirtschaftlichen Nutzung entsprechend der im aktuellen Forsteinrichtungsplanes. Dies konnte aber im Rahmen dieser Exkursion nicht beurteilt werden. Für die offenen Fragen muss das Gespräch mit dem Revierförster gesucht werden.

Noch nicht abgeholtes Eschenholz (oben mit geringer Menge älteren Eichenholz)
Entlang der Saale konnten auch immer wieder Spuren sehr aktiver Biber entdeckt werden

nach zweieinhalb Stunden beschenkte Herr Walter die kleineren und größeren Kinder mit Abzügen seiner zahlreichen einmaligen Tierbilder zum Abschied

Hier der Link zu den schönen Bildern der Ostermontagsexkursion 2017 mit Siegfried Walter von Joachim Hennecke. Herzlichen Dank an beide!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zum nächsten Ostermontagsspaziergang.

Zum Abschluss aber noch ein versprochener Schnappschuss von Siegfried Walter:

Krickente – ein Belegfoto zum Ostermontag 2017 nachgereicht von S. Walter

Das Bürgerinformationssystem der Stadt Bernburg (Saale): Eine praktische Einführung

Kurzdokumentation zur Veranstaltung am Montag, den 10. April 2017
Thema: Das Bürgerinformationssystem der Stadt Bernburg (Saale): Eine praktische Einführung
Unter http://buergerinfo.bernburg.de bietet die Stadt Bernburg nun ein umfangreiches Online Bürgerinformationssystem an

Haben Sie Ihr Portal zu den Entscheidungen der Stadtverwaltung schon entdeckt?
Das Hauptamt der Stadt Bernburg hat das Bürgerinformationssystem praktisch vor gestellt und mit interessierten Bürgern im Bungehörsaal des Alten Rathauses diskutiert. Der Bürger erhält nun alle Informationen der öffentlichen Sitzungen im Zugriff und kann somit auf die im bekannten Bürger vor den eigentlichen Entscheidungen zu gehen.
Über die umfangreichen Recherchefunktionen können alle öffentlichen Unterlagen aus dieser Sitzungsperiode nun abgefragt werden.

Einführung in das Bürgerinformationssystem der Stadt Bernburg durch (von links) Klaus Hohl und Maik Tschöpe vom Hauptamt der Stadt Bernburg (Saale), Begrüßung durch Prof. Erich Buhmann

Weitere Entwicklungen zur Förderung des Dialogs mit dem Bürger sind denkbar und wurden angesprochen.
Derzeit soll aber zunächst das bereits implementierte System punktuell noch optimiert werden.

So könnten zusätzliche Dialogfunktionen könnten eventuell im Rahmen der Bürgerbeteiligung des ISEK versucht werden. Weitere einfache E-Governmentangebote wie „SAGSUNSEINFACH“, die vom Land kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, müssten gesondert beantragt werden.
Um die Möglichkeiten des Bürgerinformationssystems bekannter zu machen, soll dies auch dem Seniorenkolleg vorgestellt werden.

… Bitte sagen Sie es weiter, die Informationen der Ausschüsse und der Ratsarbeit sind sowohl aktuell für alle Bürger im Zugriff, als auch über Recherche im Nachgang auswertbar… und können auf Wunsch dann immer auch im Montagsforum oder mit den Vertretern der Parteien Fraktionen zu deren öffentlichen Fraktionssitzungen diskutiert werden, wenn Sie nicht selber als Gast zu den Ausschüssen gehen möchten.

 

Workshops zum Kulturmarkt am 20. Oktober – Rückfragen zur nächsten Stadtratssitzung

Mo 24.04.17: Bernburger Montagsforum am 24. April 2017:
Ort: Restaurant Amadeus
Nächste Ideenrunde zu den Workshops und dem Bandwettbewerb für den Kulturmarkt Bernburg am 20.10.2017. Ziel Inhaltliche Festlegungen für den gesonderten Workshopflyer.

Politisch interessierte sind weiterhin eingeladen im Anschluss die Themen des nächsten Stadtrates zu besprechen: Am Donnerstag, den 4. Mai 2017 tagt um 16:00 der Bernbruger Stadtrat.
Leider kommen so gut wie nie Bürger zu dem Tagesordnungspunkt Bürgeranfragen, sodass fast immmer nur die von der Stadtverwaltung nach Diskussion in den Fachausschüssen vorbereiteten Beschlüsse – zunächst im öffentlichen Teil und dann wenn es um personengebundenen vertrauliche Entscheidungen geht im nicht öffentlichen Teil – behandelt werden.
In den Stadtrat kommen leider nur selten Bürger. Die Stadträte stimmen sich innerhalb Ihrer Fraktionen ab und holen sich Sachverstand von Experten… Repräsentative Politik soll aber auch immer die Meinung des Bürgers hören..
Alle Unterlagen zu den öffentlichen Teilen der Ausschuss- Ratssitzungen finden Sie im Bürgerinformationssystem der Stadt:
http://buergerinfo.bernburg.de/infobi.php
Lesen Sie und kommen Sie zum Bernburger Montagsforum um die Inhalte und Ihre Meinung dazu zu diskutieren!
Alle Vertreter aus unterschiedlichen Partein, die zum Bernburger Montagsforum kommen wollen Ihre Meinung zu den öffentlichen Beschlüssen hören!
Weiterhin wollen wir wissen, was Ihnen noch am Herzen liegt. Was ärgert sie?
Bitte kommen Sie1
Ort: Restaurant Maximus, Saalplatz 3, 06406 Bernburg – Stammtisch oben

Syrischer Abend – Dankeschön den Syrischen Köchen!

Impressionen vom Internationalen Dialog am Montag, den 3. April 2017
Syrischer Abend mit syrischer Küche mit Unterstützung durch Students&Refugees
Veranstaltungsort: Kulturzentrum HOTEL WIEN Krumbholzstraße 18-19 / Breite Straße, 06406 Bernburg

Syrischer Abend am 3. April 2017 mit Bildern von Joachim Hennecke

Für diesen monatlichen internationalen Dialog hat die Studentengruppe Students&Refugees  des Masterstudienganges Online Kommunikation wieder ein Kochen mit syrischen Köchen und Mitgliedern des Senioren Kollegs organisiert. Das AWO Altenheim hat die Gruppe wieder zum Kochen in der Großküche eingeladen. Gekocht wurden drei Vorspeisen und zwei Hauptgerichte für 120 Personen.
Koch Kamal Khalifa (2ter von links) erhielt wieder Unterstützung von seiner Familie und Freunden

Bernburger World Melange

Zu den Köstlichkeiten der gelernten Köche und deren Helfer spielte World Melange mit Musikern aus Afrika, Syrien und Bernburg.
Das Büffet ist eröffnet!

Gespräche nach dem Essen

Das Coffee to Stay team

Zu den weiteren 60 Bildern des Syrischen Abends von Joachim Hennecke

Dokumentation: Öffentliche Sicherheit in Bernburg

Dokumentation zum Bernburger Montagsforum am 27. März 2017 

Vortragsthema: Öffentliche Sicherheit in Bernburg – Aufbereitung der Krimimalstatistik aus dem Jahre 2016
Begrüßung des Leiters des Polizeireviers Salzlandkreis Herrn Volker Stamer (li)
Hinter jeder Statistik stellt sich ein Stück der Lebenswirklichkeit von Bernburg dar

Referent Volker Stamer, Leiter des Polizeirevieres Salzlandkreis, stellte diese Statistik für den Auszug von Bernburg dar. Wir sind sehr dankbar für diese spezifische Aufbereitung für unsere Kreisstadt.

Besonderheiten der Statistik in Bernburg werden erläutert

Wie stark ein Einzeltäter die Kriminalstatistik einer Kreisstadt beeinflussen kann, zeigt die Statistik der Wohnungseinbrüche in Bernburg für 2016. Der Anstieg der Wohnungseinbrüche von 45 im Jahre 2015 auf 185 sind fast ausschließlich von einen Drogensüchtigen begannen worden nach dem dieser aus der Haft entlassen wurde. Der Polizei gelang es durch zeitaufwendige Ermittlungen diesen dann auf frischer Tat zu verhaften.
Ein Teil der diesbezüglichen Ermittlungen ist noch wirksam. Für zunächst sechs Monate gibt es die einzige Videoüberwachung der Polizei im Salzlandkreis in der Olga-Benario-Straße. Über den Erfolg dieser sechsmonatigen Überwachung muss dem Innenministerium berichtet werden, bevor eine Verlängerung möglich wäre.

Folgende Fragen wurden währen des Vortrages an den Beispielen diskutiert:
– Wie sicher ist das öffentliche Leben in Bernburg?
– Welche aktuellen Tendenzen gibt es?
– Wie kann sich der Einzelne vor Kriminalität schützen?
Hierzu auch der Verweis auf die Aktion tu was

Aktion tu was
& Regeln

Die Polizeiliche Kriminalstatistik wird für das Land Sachsen-Anhalt zentral durch das Landeskriminalamt erarbeitet und veröffentlicht. Hier der Link zur Seite des LKA:
Statistiken/ Jahresberichte
Die Zahlen des Landkreises wurden in einem Pressegespräch und einer Pressemeldung veröffentlicht.  Hierzu wurde für die Presse die folgende Präsentation erstellt: Polizeimeldungen 096 – Vorstellung der PKS des Prev. SLK 2016 – -1
Im Internet werden die Zahlen des Landkreises nicht veröffentlicht. Wir danken daher für die Möglichkeit die o.g. Präsentation einstellen zu dürfen.

Wir danken Herr Stamer für die Hinweise, die im folgenden noch durch Auszüge der Folien und einigen Anmerkungen ergänzt werden.
Weiterlesen

Dokumentation: noch 7 Monate…Ideen für den Kulturmarkt Bernburg 2017

am Montag, den 20.3.2017 um 19:00 lud der Kulturmarkt Bernburg zum „Think Tank“ über die weitere Entwicklung des Kulturmarkt Bernburg am 20.10.2017 in das Maximvs ein ..

„Think Tank“ zum nächsten Bernburger Kulturmarkt am 20. Oktober 20

Ziel ist ein Kulturfest zum Semesterbeginn im Oktober.
Folgendes wurde diskutiert:
-> Was läuft schon gut und soll wieder kommen?
Gute Bands, Nachwuchsbandwettbewerb, Poetry Slam, Interessantes Essen, Trommeln, Whiskey Seminar…
-> Wer macht wieder mit?

Alle die im letzten Jahr mitgemacht haben wollen wieder mitmachen
-> Was soll ausgebaut werden?

Mehr Moderation gerade auch wenn es Programmpausen gibt, Aushang mit Information zum Programm an jedem Stand, Lageplan mit den Ständen, Hinweise im Rathaus, Bessere Anlagentechnik auf der Hauptbühne, Alle Stände sollen begrüßt werden.
-> Was soll weg fallen?

Das Musikprogramm auf der Hauptbühne soll erst um 16:00 beginnen.
-> Was soll neu dazu kommen?

Das Angebot von Workshops soll ausgebaut werden:
-> Der Skaterbereich bekommt für die Fläche von 3 mal 20 Metern ein Zeltdach.
Darunter werden organisiert: Skater Workshop, Rap Workshop, Breakdance Workshop
-> Im Rathaus wird es vor dem Poetry Slam einen Poetry Slam Workshop geben
-> Beim Rückenwind e.V. wird ein Multimedia Workshop mit Marionetten angeboten
-> Wer hat Ideen für die notwendige weitere Einwerbung von Spenden?

-> Anzahl der Gutscheine für Erstsemester zur Motivation Bernburg auch am Wochenende zu erleben sollen erhöht werden (2 Gutscheine a 2 Euro je Erstsemester im Campusplaner, die Abrechnung soll aber gleich am Abend erfolgen)
-> Die Essens- und Bierstände sollen ab einem Mindestumsatz zu den allgemeinen Kosten des Kulturmarktes beitragen.
-> Lokale Bands sollen wie bisher zwischen 150/200 und 300 Euro Unkostenerstattung erhalten. Bei auswärtigen Bands werden die zusätzlichen Kosten für die Anfahrt vergütet
-> Kosteneinsparungen werden gesucht

Fortsetzung der Diskussion am Montag den 24. April 2017 um 19:00 im MAXIMUS
mit der nächsten Ideenrunde zu den Workshops und dem Bandwettbewerb für den Kulturmarkt Bernburg am 20.10.2017. Ziel Inhaltliche Festlegungen für den gesonderten Workshopflyer.

Zur Dokumentation des Kulturmarktes 2016:
Broschüre lebensart@bernburg mit Bildern und Adressen: http://www.kultur-markt-bernburg.de/files/lebensart16.pdf
Bernburger Kulturkalender als Jahresübersicht auf 30 Zeichen : http://www.kultur-markt-bernburg.de/files/Lebensart_Uberblick.pdf
Online Kulturkalender für Bernburg: http://www.kultur-markt-bernburg.de/Kulturkalender.html
Weiterlesen

Dokumentation: Steffi Lemke MdB im Dialog

Reihe Kandidaten für die Bundestagswahl 2017:

MONTAG, 13. MÄRZ 2017, 19:00-20:30
Steffi Lemke MdB sprach in Bernburg über Bundespolitik, die in Bernburg zum tragen kommt: Bundesverkehrswegeplan und Wassertouristische Nutzung der Saale.

„Wassertourismus in Bernburg“ – ein Schatz an der Saale: https://t.co/6lXnCN3Woo

Wassertouristischer Schatz an der Saale: Bernburger Schloss – von MdB Steffi Lemke vom neuen Bootsverleih aus aufgenommen (Aufnahme 13. März 2017, 18:00)

Wassertouristische Potentiale für Bernburg. Steffi Lemke und Boris Funda im Gespräch mit interessierten Bernburgern (weitere Bilder: Joachim Hennecke)

Mit Boris Funda, der am 1. April 2017 einen Bootsverleih an der Fähre an der Töpferwiese eröffnet, diskutierte Frau Lemke den Einfluss des Bundesverkehrswegeplan und die aus wirtschaftlichen Gründen völlig ausgeschlossene Umsetzung der Pläne für einen technischen Ausbau der Elbe und Saale. In dieser Runde wurden die Flüsse in Sachsen-Anhalt als wichtige Natur- und Lebensräume angesehen. Das neue Bundesprogramm Blaues Band wird für den Ausbau des Wassertourismus neue Rahmenbedingungen schaffen.

Das Büro von Steffi Lemke MdB hat  folgende aktuellen Fakten zur Saale zusammengestellt:

AKTUELLE FAKTEN ZUR SAALE

Was? Bernburger Montagsforum

Steffi Lemke MdB im Gespräch über Bundespolitik/BVWP/Saale/Elbe/Wassertourismus/…

Wann? 13.03.2017, 19 -20:30 Uhr
Wo? Restaurant Maximus, Saalplatz 3, 06406 Bernburg – Tisch mit Blick auf die Saale
Wer? Steffi Lemke MdB, Prof. Erich Buhmann, Boris Funda und Bernburger Teilnehmer am Montagsforum

Bundesverkehrswegeplan BVWP:
Allgemein:
Der Bundesverkehrswegeplan ist kein Gesetz, sondern ein Planungsinstrument der Bundesregierung. Er wird daher als Kabinettsbeschluss vom Bundeskabinett beschlossen. Der Bundestag ist hier formal nicht beteiligt. Den neuen Bundesverkehrswegeplan hat die Bundesregierung am 3. August 2016 verabschiedet.
Gesetzlich festgelegt wird der Bedarf für Projekte erst in den sogenannten Bedarfsplänen/Ausbaugesetzen durch den Deutschen Bundestag. Erstmalig wird es diesmal auch ein Ausbaugesetz für Wasserstraßen geben. Der Bundesverkehrswegeplan bildet die Grundlage, Abweichungen sind möglich.

BVWP: Mittlere Elbe und Saale
Zitat aus dem BVWP: „Die Elbe im Bereich zwischen dem Wehr Geesthacht und der deutsch‐tschechischen Grenze ist eine Binnenwasserstraße von internationaler Bedeutung. Es ist das Ziel, die Nutzung der Elbe als Schifffahrtsweg zu erhalten und durch Maßnahmen im Rahmen des in der Erstellung befindlichen „Gesamtkonzept Elbe“ die Zuverlässigkeit der Befahrbarkeit der Wasserstraße zu verbessern.“
Im BVWP finden sich aber keine Projekte zur Mittleren Elbe.
Das Projekt „Bau eines Saalekanals bei Tornitz“ findet sich im BVWP nicht im vordringlichen sondern im weiteren Bedarf. Hier wird dem Projekt ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis (0,2) bescheinigt, außerdem liegt es außerhalb des Kernnetzes. Auf Grundlage des BVWP ist dieses Projekt bis 2030 nicht zur Realisierung vorgesehen. Es wird hier sehr wahrscheinlich kein Bundesgeld fließen, in den nächsten 15 Jahren müsste erst einmal der vordringliche Bedarf abgearbeitet werden.

Im Ausbaugesetz des BVWPs (Gesetz über den Ausbau der Bundeswasserstraßen und zur Änderung des Bundeswasserstraßengesetzes) finden sich weder Projekte zur Saale noch zur Mittleren Elbe.
Somit werden höchstwahrscheinlich keine Bundesmittel fließen.
Geschätzte Kosten für den Bau des Elbe-Saale-Kanals belaufen sich auf min. 100 Millionen

Saale:
Saale & Elbe im Bundeshaushalt 2017
Der Bundeshaushaltsplan 2017 weist für Ersatz-, Aus- und Neubaumaßnahmen an der Mittel- und Oberelbe, an der Saale und an der Unteren Havel Ausgabeermächtigungen von 4,2 Mio. Euro aus, genau ist es nicht aufgeschlüsselt.

Sanierung der Schleusen an der Saale
Derzeit werden mehrere Schleusen an der Saale grundsaniert – der Bund will zweistelligen Millionenbetrag in Sanierung und teilweisen Neubau seiner fünf Großschleusen am Unterlauf der Saale stecken. Einer Renaturierung steht dies eher entgegen. Um die Saale für den Tourismus attraktiv zu machen, braucht es ein umfassendes Konzept und die endgültige Abkehr vom Güterverkehr.

Transporte auf der Saale
Bislang gibt es sehr wenig Transporte auf der Saale. Destatis meldet zur Güterbeförderung auf der Saale nach Schiffsarten: „Im Jahr 2015 wurden uns 15 Schiffsbewegungen gemeldet, im Jahr 2016 waren es bislang lediglich 3 Schiffsbewegungen.“ Im Februar 2017 gab es bisher einen Schwerlasttransport (siehe Presseartikel). Auf der Saale fahren zwei touristische Schiffe im Bereich des potentiellen Saale-Kanals. Weiterlesen

Dokumentation: Initiative „Coffee to stay“ Bernburg lädt zum Austausch von Ideen

Coffee to stay in Bernburg – Ideensammlung und Diskussion am 6.3.2017

Am 6. März 2017 stellte sich die Projektgruppe „Coffee to Stay“  im Rahmen des monatlichen Internationalen Stammtisches im HOTEL WIEN vor.
Auch Bernburg soll ein Sprachkaffee bekommen. Interessenten waren aufgefordert eigene Ideen ein zu bringen.
Frau Nicole Marcus von der Freiwilligen-Agentur Halle, die die Bernburger Initiative begleitet und berät, fand das große Interesse an dem Projekt sehr erfreulich.

Moderation Frau Beate Hecke, Frau Nicole Marcus und Prof. Erich Buhmann

Erfreulich waren insbesondere die vielen konkreten Unterstützungsangebote, die die Besucher auf den Listen eingetragen haben.

Zahlreiche Ideen wurden eingebracht
Schüler und ehrenamtlichen Sprachlotsen der Hochschule Anhalt sind dabei!

Hier der Link zu den weiteren Bildern von Joachim Hennecke von diesem Abend:
Bildgalerie zur Diskussion von Coffee to stay in Bernburg am 6.3.2017

Herzlichen Dank an Joachim Hennecke und alle die mitgearbeitet haben
Es gibt vieles zu tun. Zunächst renovieren, dann sammeln von Sachspenden und dann ab Mai loslegen! Weiterlesen